Interview mit Amazone-Geschäftsführer Christian Dreyer
„Durchaus positive Stimmung“

Tecklenburg-Leeden -

Erst vor Kurzem haben die Landwirte auf der Straße gegen die politischen Rahmenbedingungen protestiert, jetzt startete am Sonntag mit der Agritechnica die Weltleitmesse für Landtechnik in Hannover. Wie schlägt sich die Situation bei führenden Herstellern wie bei Amazone (mit Produktionsstätte in Leeden) in der Region nieder, und können sich Bauern die Hightech-Geräte überhaupt leisten? Dazu Amazone-Geschäftsführer Christian Dreyer im Interview.

Mittwoch, 13.11.2019, 22:00 Uhr
Amazone-Geschäftsführer Christian Dreyer
Amazone-Geschäftsführer Christian Dreyer Foto: Amazone

Lange war die Prämisse auch bei Landmaschinen „größer, schneller, breiter“. Gilt das heute immer noch?

Dreyer : Es ist sicherlich weiter mehr Leistung gefragt, und die Maschinen müssen genauer werden. Was die Größe, das Format und auch das Gewicht der Maschinen angeht, haben wir an vielen Stellen heute Grenzen erreicht. Wir versuchen durch mehr Intelligenz in den Geräten und mehr Sensortechnik die Leistung und auch die Präzision zu erhöhen. Das steht aktuell für uns im Vordergrund.

Wenn man mal auf die Messe schaut: Große Neuvorstellungen hat es auf der Agritechnica länger nicht gegeben – eher kleinere technologische Updates. Täuscht der Eindruck?

Dreyer: Das Thema Automatisierung wird auf der Agritechnica ein großes Thema sein, ebenso wie die Effizienz. Das wiederum hat Auswirkungen auf die Ressourcen. Hier sind die Innovationsschritte gewaltig: Anhand der Grunddaten können sich Maschinen während der Fahrt selbst nachjustieren und statt ganzer Flächen auch Einzelpflanzen behandelt werden. Das wäre vor zehn Jahren undenkbar gewesen.

Die Digitalisierung ist nicht der einzige Umbruch in der Landwirtschaft. Der Trend geht weiter zu größeren Betrieben, Bauern sind über politische Vorgaben frustriert, gleichzeitig sollen Lebensmittel stärker aus der Region kommen. Was bedeutet dieser Umbruch für Sie?

Dreyer: Die Sorgen der Landwirte sind berechtigt, und wir unterstützten auch die Forderungen an vielen Stellen. Sie verlangen einfach nach vernünftigen und fairen Rahmenbedingungen, um ihre Arbeit auch in Zukunft vernünftig erledigen zu können. Dieser Fokus ist ein bisschen verloren gegangen, auch jetzt mit dem Agrarpaket.

Was erwarten Sie von der Politik und Gesellschaft mit Blick auf die Landwirtschaft der Zukunft?

Dreyer: Ich erwarte eine sachlichere Diskussion. Wenn man ein Problemfeld ausgemacht hat, muss man erst einmal über Fakten sprechen. Wir wissen alle, dass Dinge verbessert werden können, aber das muss fachkundig erfolgen. Heute poppt ein Thema auf, wird zur Krise und zum absoluten Weltproblem stilisiert, und dann muss innerhalb kürzester Zeit eine Lösung kommen. Dann verfallen Politiker in Aktionismus, weil sie es auch nicht besser wissen und das Thema nicht richtig durchdringen, und dann wird ein Trostpflaster draufgeklebt mit Aktionismus, und es geht weiter zum nächsten Megathema. So kommen wir aber nicht voran.

Die neue Technik in Ihren Geräten ist nicht günstig. Können und wollen sich die Landwirte das leisten?

Dreyer: Wenn man seinen Betrieb weiterentwickeln und nachhaltig und ressourcenschonend arbeiten will, braucht man moderne Technik. Somit gibt es von dieser Seite her Druck auf die Landwirte – sie müssen investieren. Andererseits: Zur jetzigen Zeit wird die eine oder andere Investition erst einmal zurückgehalten, auch wenn dadurch Kosten für Dünger und Pflanzenschutz eingespart werden können. Das Resultat: Teure Maschinen hat vielleicht nicht mehr jeder Kleinbetrieb.

Merken Sie die Verunsicherung in den Orderbüchern?

Dreyer: Wir haben insgesamt zwei gute Jahre für die Landtechnik in Deutschland und international erlebt. Wobei die Stimmung und die Ertragslage immer von Markt zu Markt schwanken. Das hängt auch stark an den Witterungsbedingungen und dem Preisniveau. In Deutschland ist die Stimmung etwas gedrückt, aber es gibt keine Krise. Wir haben vor der Agritechnica eine durchaus positive Stimmung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7063627?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Nachrichten-Ticker