Bürgermeister bringt Haushaltsplanentwurf 2020 im Stadtrat ein
„Wir schwimmen nicht im Geld“

Tecklenburg -

Den Jahresabschluss für ein Haushaltsjahr zu präsentieren, war in Tecklenburg nicht immer eine angenehme Aufgabe. Doch das hat sich geändert. Das Jahr 2018 hat die Stadt mit einem satten Überschuss in Höhe von knapp 1,7 Millionen Euro beendet. Das Geld soll der Ausgleichsrücklage zugeführt werden. „Das ist der erfolgreichste Jahresabschluss, den ich als Bürgermeister bislang erleben durfte“, freute sich Bürgermeister Stefan Streit in der jüngsten Sitzung des Stadtrates.

Freitag, 22.11.2019, 20:00 Uhr
Im Rathaus der Stadt schaut man optimistisch auf das nächste Haushaltsjahr.
Im Rathaus der Stadt schaut man optimistisch auf das nächste Haushaltsjahr. Foto: Ruth Jacobus

Auch im Jahr 2020 wird es – zum vierten Mal in Folge – einen Überschuss geben. Das kündigte Streit bei der Einbringung des Haushaltsplanentwurfes an. Ende des kommenden Jahres werde die Rücklage der Stadt auf rund 2,5 Millionen Euro aufgestockt. „Wir schwimmen nicht in Geld“, warnte der Bürgermeister trotz der positiven Entwicklung und rief den Stadtrat dazu auf, auch im Wahljahr mit neuen Kräften als Gesamtheit gemeinsam nach vorn zu blicken und Kurs zu halten.

Während die Erträge der Stadt aus Steuern und Abgaben zunähmen, würden auch die Ausgaben steigen. Allein für die allgemeine Kreisumlage und das Kreisjugendamt müssten knapp 500 000 Euro mehr gezahlt werden. „Das hat sich deutlich nach oben entwickelt“, so der Bürgermeister.

Geld nimmt die Stadt auch in die Hand bei den Investitionen. So sollen Ledde und Brochterbeck ein neues Feuerwehrgerätehaus bekommen. In Ledde sei ein Neubau im Bereich des Dorfplatzes geplant, in Brochterbeck werde der Edeka umgenutzt. Die Schule in Brochterbeck müsse ausgebaut werden und eine zukunftsfähige Mensa erhalten. Zudem stehen die Parkplatzsituation an der Zweifach-Sporthalle des Graf-Adolf-Gymnasiums und die Sanierung der alten Sporthalle auf der Agenda.

Streit listete weiter auf: Der zweite Kneipp-Badbetrieb am Waldfreibad wird gebaut. Das Beleuchtungskonzept wird weiter umgesetzt. Rund um die Ledder Dorfkirche sollen 300 000 Euro investiert werden. Der Kurpark soll sich in einen Bewegungs- und Vitalpark verwandeln. Gewerbe- und Wohngebiete sollen erweitert werden.

Der Haushaltsplanentwurf wird nun in den Fraktionen beraten. In der nächsten Sitzung des Stadtrates am 17. Dezember soll er verabschiedet werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7083536?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
2:0 gegen Magdeburg: Preußen Münster beendet Sieglosserie
Er kann es noch; Rufat Dadashov (2.v.l.) erzielte wie in Meppen ein Tor, dieses Mal zur 1:0-Führung
Nachrichten-Ticker