1500 Bäume und Sträucher auf dem Frecklingshof angepflanzt
Eine riesige Sortenvielfalt

Tecklenburg-Leeden -

Es ist ein diesiger Sonntagmorgen: Während sich die einen noch einmal im warmen Bett umdrehen und andere ein gemütliches Familienfrühstück genießen, herrscht auf dem Frecklingshof reges Treiben und beste Stimmung. Monique und Chiel van Dijk haben eine Pflanzaktion gestartet. Gemeinsam mit einigen freiwilligen Helfern aus Freundeskreis und Nachbarschaft setzen sie rund 1500 Obstbäume, Sträucher und Heckenpflanzen.

Sonntag, 05.01.2020, 21:00 Uhr
Monique (links) und Chiel van Dijk (3. von rechts) und ein Teil der fleißigen Helfer: Am Samstag und Sonntag haben sie rund 1500 Bäume und Sträucher angepflanzt.
Monique (links) und Chiel van Dijk (3. von rechts) und ein Teil der fleißigen Helfer: Am Samstag und Sonntag haben sie rund 1500 Bäume und Sträucher angepflanzt. Foto: Ruth Jacobus

Im Februar hatten sie vom Naturschutzbund 20000 Euro bekommen als Anschubfinanzierung, um in der ökologischen Landwirtschaft expandieren zu können (wir berichteten). „Gemeinsam Boden gut machen“ ist das Förderprogramm überschrieben. Nun wird das Geld unter anderem in die Obstbäume investiert. „Ganz viele verschieden Sorten werden angepflanzt“, erklärt Monique van Dijk und strahlt voller Vorfreude auf das, was auf dem Hof entsteht: ein essbares Ökosystem.

Fachkundige Unterstützung bekommt Familie van Dijk von Paul Müller und Janine Raabe von der Firma „The Forest Farmers“, die ursprünglich aus Münster kommen, sich aber mittlerweile in den Niederlanden niedergelassen haben. Müller zählt auf, was alles gepflanzt wird: Darunter sind klassische Obstsorten wie Äpfel, Birnen, Kirschen, Pflaumen, Pfirsiche, Aprikosen, aber auch Feigen („Die wachsen hier super“) oder Nashi-Birnen, die wie eine Mischung aus Apfel und Birne schmecken. Auch Ölweiden, die robust sind, große Hitze ertragen und nicht bewässert werden müssen, werden gepflanzt. Hinzu kommen Birken, Erlen und Weiden, die für Schatten sorgen

Während die Beerensträucher schon im nächsten Jahr Früchte tragen, wird es bei den Obstbäumen mindestens drei Jahre dauern. „Das Obst wird verarbeitet und verkauft, im Hofladen und auf Wochenmärkten“, kündigt Monique van Dijk an. Dann können sich nicht nur die Menschen auf eine große Obstauswahl freuen. Auch die Insekten, darunter vor allem die Bienen, finden ein wahres El Dorado vor.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7171667?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Prozess gegen Gestütsspitze beendet
Gerichtsverfahren Landgericht
Nachrichten-Ticker