Vortragsreihe „Wegmarken in der Geschichte“
Die Grundlagen der Grafschaft Tecklenburg

Tecklenburg -

Der Geschichts- und Heimatverein Tecklenburg eröffnet seine Vortragsreihe 2020 „Wegmarken in der Geschichte der Grafschaft und des Kreises Tecklenburg“ am Dienstag, 4. Februar, um 19.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus an der Walther-Borgstette-Straße 5 (Eintritt sieben Euro) mit einem vertrauten Referenten: Dr. Christof Spannhoff. Darauf weisen die Organisatoren hin.

Dienstag, 28.01.2020, 09:00 Uhr
Dr. Christof Spannhoff eröffnet die Vortragsreihe.
Dr. Christof Spannhoff eröffnet die Vortragsreihe.

Er wird über die Entstehung der Grafschaft Tecklenburg sprechen und schaut dazu in die Frühgeschichte der Region, die heute als Tecklenburger Land bezeichnet wird. Dabei wirft er auch die Frage auf, wie sich die Grafschaften als Territorien des Spätmittelalters überhaupt entwickelt haben. Seit wann kann man von einer Grafschaft Tecklenburg in diesem Sinn sprechen? Auf welche Grundlagen geht sie zurück? Steht die spätere Grafschaft Tecklenburg mit der frühmittelalterlichen Landschaft Threcwiti in einem direkten Zusammenhang, wie die ältere Forschung vermutet hat? Oder war der legendäre Graf Kobbo, der bis heute dem Tecklenburger Turn- und Sportverein seinen Namen gibt, wirklich der erste Tecklenburger Graf?

Spannhoff wird auf Basis des aktuellen Forschungsstandes nicht nur ein modernes Geschichtsbild zeichnen, sondern auch auf die Probleme des Historikers bei der Beantwortung dieser Fragen eingehen. Denn: Je weiter man in der Vergangenheit zurückgeht, desto spärlicher werden die Quellen. Der Landeshistoriker kann sich also nicht nur auf die Schriftquellen stützen, sondern muss auch die Ergebnisse der Archäologie, der Namenkunde und der historischen Geografie einbeziehen, um diese dunkle Epoche zu beleuchten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7222134?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Nachrichten-Ticker