VHS bietet Führung durch das Otto Modersohn Museum an
Eine „Malverwandtschaft“ mit Arnulf Rainer

Tecklenburg -

Ein Vergleich zwischen den Bildern von Otto Modersohn und denen von Arnulf Rainer beruht nicht auf kunsthistorischen Bezügen, sondern stellt eine „Malverwandtschaft“ in den Blick. Im Nebeneinander wird die erstaunliche Fähigkeit beider Künstler deutlich, mit malerischen Mitteln den Betrachter in aufrührender Weise innerlich zu bewegen. Die Volkshochschule lädt zu einer Führung ein.

Donnerstag, 13.02.2020, 07:22 Uhr aktualisiert: 13.02.2020, 18:06 Uhr
Werke von Arnulf Rainer hängen im Museum neben Bildern von Otto Modersohn.
Werke von Arnulf Rainer hängen im Museum neben Bildern von Otto Modersohn. Foto: Ruth Jacobus

„Dunkle Romantik – Otto Modersohn und Arnulf Rainer “ ist die aktuelle Ausstellung im Modersohn Museum überschrieben. Die Volkshochschule bietet am Freitag, 6. März, ab 15 Uhr eine Führung an. Die Teilnahme kostet zwölf Euro.

In der Ausstellung „Dunkle Romantik“ werden Otto Modersohns Landschaften von 1890 bis 1892 als eigene Werkgruppe gezeigt. Es sind wohl die stürmischsten Stimmungsbilder, die er je gemalt hat. Bewegte Pinselstriche, dunkle Farben und plötzliche Aufhellungen treiben den Blick über Erde, Pflanzen und Himmel hinweg. Vieles bleibt im Ungefähren. Unwillkürlich ergänzt die Fantasie des Betrachters, was nur angedeutet erscheint, heißt es in der Ankündigung der VHS.

Die dunkle Seite der Romantik

Modersohns Absicht war, die Landschaft nicht nur naturalistisch wiederzugeben, sondern sie durch Romantik oder Fantasie zu steigern. Mit seinen eher dunklen Bildern jener Zeit knüpfte er an die dunklen Seiten der Romantik an. Mit der Malweise und der Anordnung der Farben wollte er nicht nur die Natur darstellen, sondern im Betrachter Gefühle und Stimmungen erzeugen.

In der Ausstellung sind zwischen Modersohns eher dunkle Landschaftsbilder drei Gemälde von Arnulf Rainer (geboren 1929 bei Wien) gehängt. Auch sie wirken äußerst emotional. Die Verläufe steigern einander und führen zu einem extremen Erlebnis der Farbe.

Der Vergleich zwischen den Bildern von Otto Modersohn und denen von Arnulf Rainer beruht nicht auf kunsthistorischen Bezügen, sondern stellt eine „Malverwandtschaft“ in den Blick. Im Nebeneinander wird die erstaunliche Fähigkeit beider Künstler deutlich, mit malerischen Mitteln den Betrachter in aufrührender Weise innerlich zu bewegen.

Anmeldungen nimmt die Volkshochschule Lengerich entgegen (05481/93880, E-Mail info@vhs-lengerich.de).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7256180?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Rosenmontagszug mit fröhlichen Holländern und strahlendem Prinz Karneval
Für Prinz Thorsten II. Brendel (2.v.r.) ist der schönste Moment der ganzen Session gekommen: Mit den Adjutanten Frank Hoffmann (v.l.), Andreas Koch und Christian Lange rollt er auf den Prinzipalmarkt zu.
Nachrichten-Ticker