Karin Kohrs stellt im Torhaus Legge aus
„Farben sind das Wichtigste“

Tecklenburg -

Im Lauf ihres Lebens als Malerin sind Farben für Karin Krohs immer wichtiger geworden. Im Torhaus Legge ist am Sonntag eine Ausstellung mit Werken der Osnabrückerin eröffnet worden. Bis zum 29. März wird in den Ausstellungsräumen ein „Farbenrausch“ präsentiert.

Montag, 02.03.2020, 12:27 Uhr aktualisiert: 02.03.2020, 17:40 Uhr
Karin Kohrs im Gespräch mit einer Besucherin bei der Vernissage ihrer Ausstellung „Farbenrausch“ im Torhaus Legge. Links ist ein frühes Bild der Künstlerin zu sehen.
Karin Kohrs im Gespräch mit einer Besucherin bei der Vernissage ihrer Ausstellung „Farbenrausch“ im Torhaus Legge. Links ist ein frühes Bild der Künstlerin zu sehen. Foto: Michael Baar

Dass die Legge ihr „Lieblings-Ausstellungsort“ ist, sieht man Karin Krohs an. Ihre Augen leuchten, als sie diese Formulierung bei der Vernissage ihrer jüngsten Werkschau am Sonntagmittag wählt. Über zwei Jahre liegt es zurück, dass die Osnabrückerin im Torhaus ausgestellt hat. „Im März 2022 komme ich wieder“, verrät sie im Gespräch mit dieser Zeitung.

Wohl 15 Mal schon hat die Künstlerin dort ihre Werke gezeigt. Anfangs noch als Mitglied des Malkreises „Grüne Erde“. Den gibt es nicht mehr, aber die Bilder der 70-Jährigen leuchten vor Lebensfreude. „Farben haben eine sinnliche Kraft“, sagt sie. Und sie werden von den Menschen mit verschiedenen Gefühlen assoziiert. Blau stehe für Reinheit, innere Stille, Rot für Leben, Energie, Kraft und Liebe, erläutert sie.

Dass Rot ein „positives Gefühl verschafft“, ist beim Gang durch die Ausstellung nicht zu übersehen. „Farben wecken auch Erinnerungen an Töne. Rot an eine hell klingende Trompete, Blau an eine Geige“, erklärt sie den Gästen der Vernissage. Diesen präsentiert sie in ihrer Ausstellung „Farbenrausch“ nicht nur neue Werke, sondern auch ältere Bilder.

Künstlerische Entwicklung ist gut nachvollziehbar

Dadurch wird die künstlerische Entwicklung, die Karin Kohrs genommen hat, gut nachvollziehbar. „Ich habe immer gerne gemalt“, erzählt sie. Irgendwann besuchte sie Kurse. Immer mehr ging sie dazu über, ihre Vorstellungen auf Leinwand zu übertragen. „Farbe ist das Wichtigste bei einem Bild. Konturen und Linien treten dahinter zurück. Das Auge sieht Farben und Helligkeit“, beschreibt sie ihre Intention.

In den ersten Jahren malt die zuvor als Kunst-Lehrerin Tätige Landschaften. „Mit Blumen“, lacht sie im Rückblick. Zunächst auch Aquarelle. „Damit habe ich bald aufgehört, weil ich größere Formate liebe“, beschreibt sie diesen Wandel. Und noch eines ist Karin Kohrs wichtig: „Acrylfarben geben mir gar nichts.“ Sie setzt auf Ei-Tempera-Mischungen, die sie selbst zusammenstellt.

Ich male mit selbst zusammengestellten Ei-Tempera-Mischungen.

Karin Kohrs

Nicht nur die Blumen, die in den Landschaftsbildern fast verschämt auftauchen, haben im Verlauf der Zeit an Bedeutung gewonnen. Die Künstlerin bringt im Rahmen ihrer Entwicklung immer mehr Farben in ein Bild. Diese Vielfarbigkeit ist kennzeichnend für ihr Schaffen – und zieht das Auge des Betrachters geradezu magisch an.

Die Ausstellung „Farbenrausch“ ist bis zum 29. März samstags von 14 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr im Torhaus Legge zu sehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7304181?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Nachrichten-Ticker