Feierabendmarkt in Leeden hat am 21. April Premiere
Es fehlt nur noch das Gemüse

Tecklenburg-Leeden -

Lange wurde geplant, nun ist es bald soweit. In Leeden wird ein Feierabendmarkt installiert.

Montag, 09.03.2020, 21:29 Uhr aktualisiert: 10.03.2020, 18:48 Uhr
Bürgermeister Stefan Streit (rechts) und Gerhard Wellemeyer (vorne, 2. von links) freuen sich mit allen anderen Beteiligten auf das Tecklenburger Marktland.
Bürgermeister Stefan Streit (rechts) und Gerhard Wellemeyer (vorne, 2. von links) freuen sich mit allen anderen Beteiligten auf das Tecklenburger Marktland. Foto: Kreis Steinfurt

Leckere Häppchen, ein Getränk und Live-Musik genießen, mit Nachbarn und Bekannten plaudern und ganz nebenbei für die Woche einkaufen, was an frischen Waren benötigt wird: So soll es am Dienstag, 21. April, aussehen, wenn der Feierabendmarkt in Leeden auf dem Gelände des Stiftshofes und in der Remise Premiere feiert. Die Pläne sind bereits sehr konkret und interessierte Beschicker gefunden.

„Seit Herbst 2018 läuft das Leader-Projekt „Tecklenburger Marktland“, berichtet der IGL-Vorsitzende Gerhard Wellemeyer . Dr. Siegbert Panteleit von der SPE.Standort und Projektentwicklung hatte den Auftrag erhalten, die bestehenden Wochenmärkte im Tecklenburger Land zu besuchen, Vorschläge für eine Optimierung der Märkte auszuarbeiten und neue Marktformate zu erschließen.

Die notwendige Infrastruktur ist vorhanden.

Gerhard Wellemeyer

Im Kloster Gravenhorst hat er nun seine Vorschläge präsentiert. Interessierte Zuhörer waren neben Wellemeyer und Bürgermeister Stefan Streit Landrat Dr. Klaus Effing, Mitarbeiter der Lokalen Aktionsgruppe Tecklenburger Land (Leader-Kommission), Bürgermeister des Tecklenburger Landes, einige für die Märkte verantwortliche Mitarbeiter der Kommunen und das Ehepaar Kittner als Vertreter der Marktbeschicker.

Mit dem regionalen integrierten Marktkonzept begegnet der Kreis Steinfurt laut einer Pressemitteilung „den Herausforderungen der ländlichen Entwicklung“. Der Discounter am Stadtrand könne die lebendigen Märkte als zentrale Einkaufsorte für frische und regionale Lebensmittel sowie als soziale Treffpunkte nicht ersetzen. Zudem sei der Einkauf auf dem Wochenmarkt nachhaltig und klimafreundlich. „Lebensnah und aus der Region“ – das ist daher das neue Motto für die Wochenmärkte im Tecklenburger Land

Für den Markt in Leeden hat die IGL bereits eine Menge erreicht. „Bis auf den Bio-Obst- und Gemüsehändler haben wir alle Anbieter zusammen“, freut sich Gerhard Wellemeyer. Mit dabei seien Fisch Kittner, Fleischerei Sundermann, Käsespezialitäten Breeck, Horst Kern Wela-Suppen und Reinigungsprodukte, Bio-Bäcker Knuf, der Frecklingshof, Süßwarenanbieter Hebeda, die Gärtnerei Schöfer sowie Eva Kongsbak mit selbst hergestellten Kräuterprodukten, Marmelade und Bowle.

Zum Eröffnungstag am Dienstag, 21. April, begrüßt die IG Leeden alle Besucher mit Kaffee, Kuchen und kühlen Getränken. Der Posaunenchor Leeden wird Frühlingslieder spielen. In der Remise und auf dem Stiftshof-Gelände bestehen nach IGL-Einschätzungen hervorragende Möglichkeiten für das geplante Marktgeschehen, die notwendige Infrastruktur ist vorhanden. Wasser- und Stromversorgung sind gesichert und es gibt genügend Parkmöglichkeiten.

In einem Anbau soll kurzfristig eine Toilettenanlage eingerichtet werden. „Die Finanzierung ist gesichert, der Bauantrag ist genehmigt“, fasst Wellemeyer den Planungsstand zusammen. Bis zur Fertigstellung dieses Erweiterungsbaus können die sanitären Einrichtungen im nahe gelegenen Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde genutzt werden.

Die Stadt Tecklenburg habe zudem zugesagt, dass bis auf Weiteres kein Standgeld erhoben und keine Rechnung für Strom und Wasser gestellt wird. „Für die Betreuung der Marktbeschicker soll ein Marktmeister als Aushilfskraft eingestellt werden“, berichtet die IGL.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7319125?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Nachrichten-Ticker