Coronavirus: Sporthallen und -plätze sind gesperrt
Rathaus möglichst nicht besuchen

Tecklenburg -

Das Rathaus soll nur besucht werden, wenn es unbedingt notwendig ist. Außerdem sind ab sofort alle Sportstätten geschlossen.

Freitag, 13.03.2020, 19:33 Uhr aktualisiert: 15.03.2020, 14:52 Uhr
Besuche im Rathaus der Stadt sollten nach Möglichkeit vermieden werden. Darum bittet die Verwaltung und hofft, auch dadurch der Ausbreitung des Coronavirus
Besuche im Rathaus der Stadt sollten nach Möglichkeit vermieden werden. Darum bittet die Verwaltung und hofft, auch dadurch der Ausbreitung des Coronavirus Foto: Ruth Jacobus

Soziale Kontakte sollen nach Möglichkeit eingeschränkt werden. Das fällt zwar nicht leicht, ist aber angesichts des sich weiter verbreitenden Coronavirus unerlässlich. Dazu gehören nicht nur private Feiern, sondern auch sportliche Aktivitäten – und der Besuch im Rathaus. Erstaunlich viele Menschen haben in den vergangenen Tagen die Stadtverwaltung besucht. Dem wird nun ein Riegel vorgeschoben.

„Aufgrund der dynamischen Ausbreitung des Coronavirus, auch im Kreisgebiet Steinfurt, ruft die Stadt Tecklenburg alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich nur auf absolut notwendige und dringende Besuche in der Stadtverwaltung zu beschränken, und zwar nach telefonischer Vereinbarung“, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Auch auf diese Weise könne sicherlich der weiteren Verbreitung des Coronavirus konsequent entgegengewirkt werden. Außerdem könne dadurch die Arbeit der Verwaltung gewährleistet bleiben.

Empfehlungen der Stadt

Die Stadt empfiehlt dringend, auf den Online- und den Telefonweg auszuweichen (E-Mail: info@tecklenburg.de, 0 54 82/70 39 00 oder die direkte Durchwahlnummer zum Mitarbeiter, die unter www.tecklenburg.de/buergerservice/rathaus/ihre ansprechpartner nach themen“ genannt wird), um dann zunächst so das jeweilige Anliegen zu klären. Bei dringendem Bedarf kann dann gegebenenfalls ein persönlicher Besuch im Rathaus vereinbart werden.

Auch sollten keine Bareinzahlungen mehr in der Stadtkasse erfolgen. Für solche Zahlungen sollten bargeldlose Optionen wie Überweisung oder andere Online-Zahlungsdienste genutzt werden, heißt es weiter in der Mitteilung der Stadt.

Eine weitere Maßnahme betrifft den Sport. Die Stadt sperrt auf Empfehlung des Krisenstabes des Kreises Steinfurt ab sofort alle städtischen Sportstätten für den Trainings- und Spielbetrieb. Gemeint sind damit alle Sportplätze und Sporthallen der Stadt Tecklenburg. Die Sperrung gilt bis auf Weiteres. Auch damit soll der weiteren Verbreitung des Coronavirus entgegengewirkt werden.

Die Stadt bittet in ihrer Mitteilung alle betroffenen Sportvereine und Sportler um Verständnis für die Sperrung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7326317?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Nachrichten-Ticker