Eventcaterer Wiesmann wagt Neuanfang
Hotel im Jagdschloss Habichtswald eröffnet

Tecklenburg-Leeden/Westerkappeln -

Von der Corona-Krise ist der Eventcaterer Wiesmann voll erwischt worden. Aus der Not macht das Unternehmen einen Neuanfang. In etwa zwei Wochen soll im Jagdschloss Habichtswald ein neues Hotel eröffnen. Die Westerkappelner Firma hat die Immobilie gekauft.

Samstag, 16.05.2020, 06:05 Uhr aktualisiert: 16.05.2020, 06:30 Uhr
Neuanfang in der Krise: Sven Wiemann (Mitte) öffnet in Kürze im Jagdschloss Habichtswald ein neues Hotel und das „Schlossrestaurant 1641“. Küchenchef wird Fabio Jonas Meyer (links), Daniel Vogt (rechts) hat die Projektleitung.
Neuanfang in der Krise: Sven Wiemann (Mitte) öffnet in Kürze im Jagdschloss Habichtswald ein neues Hotel und das „Schlossrestaurant 1641“. Küchenchef wird Fabio Jonas Meyer (links), Daniel Vogt (rechts) hat die Projektleitung. Foto: Frank Klausmeyer

Die Corona-Krise hat den Eventcaterer Wiesmann mit voller Wucht erwischt. „Wir sind von Hundert auf Null gegangen“, sagt Firmenchef Sven Wiesmann zur Auftragslage. Seit Februar gab´s nicht einen Auftrag. Schlimmer noch: „Wir gehen davon aus, dass bis ein Impfstoff da ist, auch nichts mehr stattfindet.“ Aus der Not wird aber nun ein Neuanfang. In Kürze eröffnet das Unternehmen im Jagdschloss Habichtswald ein neues Hotel und schafft sich gleichzeitig mit dem Vertrieb einer ausgefallenen Gourmetbox ein drittes Standbein.

„Wir probieren natürlich alles, um unsere Mitarbeiter im Catering-Bereich in Beschäftigung zu halten“, betont Sven Wiesmann. Hinter der Gourmetbox steckt ein völlig neues Konzept: Der Kunde holt sich das Restaurant nach Haus und wird dabei selbst zum Küchenchef. Wiesmann liefert zu erschwinglichen Preisen hochwertige Menüs mit frischem Fleisch oder Fisch sowie diversen Beilagen und Zutaten und passend dazu außergewöhnliche Getränke.

Neues Catering-Konzept

Alles ist schon geschnippelt, geputzt und gewürzt. Der Kunde übernimmt dann das Finishing. Damit er dabei das Gemüse nicht zu Brei zerkocht oder das Rindersteak als Schuhsohle serviert, gibt es genaue schriftliche Anleitungen und Videotutorials. „Bis auf ein paar Küchengeräte ist für die Zubereitung nichts mehr nötig“, erklärt Wiesmann. Die Boxen werden für je zwei Personen fertig konfektioniert; fürs BBQ, für Fans der mediterranen Küche und – etwas teurer – für Feinschmecker.

„Man kann sich das aber auch selbst zusammenstellen“, erläutert der Unternehmer. Die Bestellung ist über den neuen Online-Shop (https://wiesmanns.shop/) möglich. „Wir sind seit Donnerstagabend online und die ersten Bestellungen sind schon eingegangen“, freut sich Julia Wiesmann .

Wir gehen davon aus, dass bis ein Impfstoff da ist, auch nichts mehr stattfindet.

Sven Wiesmann zum Catering-Bereich

Die Logistik läuft hausintern, Selbstabholung an der Firmenzentrale in Seeste geht aber auch. Über Ostern hat Wiesmann das Konzept schon mal getestet. „Wir hatten ein ganz, ganz tolles Feedback.“ Ein Osnabrücker Unternehmen habe danach 1500 Mini-Boxen als Spende für die Tafel geordert.

Regionaler Start

Zunächst will Wiesmann mit der Gourmetbox nur regional in einem Umkreis von etwa 25 Kilometern an den Start gehen. Mit der Gourmetbox hofft er, die Eventgastronomie mit zurzeit etwa 35 Vollbeschäftigten bald zu 50 Prozent auslasten zu können.

Eine ganz andere Hausnummer – nicht nur postalisch – ist das Jagdschloss Habichtswald in Tecklenburg-Leeden. Seit über vier Jahren nutzt Wiesmann das Mitte des 17. Jahrhunderts erbaute Anwesen als Eventlocation. Seine Frau Julia und er hätten in dieser Zeit ihr Herz daran verloren. Im Januar haben sie das Jagdschloss gekauft. Der frühere Eigentümer hatte es angeboten, „weil viel gemacht werden musste“, erzählt Wiesmann. Verpachtet war es an einen Sportevent-Anbieter, der die Möglichkeiten aber nur eingeschränkt ausgeschöpft habe.

Hotel mit 19 Zimmern

Wiesmanns wollen stattdessen richtig in die Vollen gehen: Bereits in zwei Wochen soll das Hotel – 19 Zimmer, 35 Betten – neu eröffnet werden, „unter Corona-Vorbehalt“, schränkt Sven Wiesmann ein. Ab sofort sind Buchungen möglich (https://jagdschloss-habichtswald.de/). Der Lockdown der vergangenen Monate wurde genutzt, um alle Hotelzimmer mitsamt der Bäder barrierefrei durchzurenovieren. Die Handwerker liegen in den letzten Zügen.

„Sehr viel Potenzial“ sieht Sven Wiesmann nach eigenen Worten für das Jagdschloss als Seminar- und Tagungsort. Dafür wurden die entsprechenden Veranstaltungssäle und -räume mit modernster Präsentationstechnik ausgestattet.

Wir sehen sehr viel Potenzial als Seminar- und Tagungsort für das Jagdschloss.

Sven Wiesmann

„Wir sind ruhig gelegen, aber trotzdem gut erreichbar“, betont Projektleiter Daniel Vogt mit Hinweis auf die nahen Autobahnanschlüsse (A 1 und A 30) sowie das Oberzentrum Osnabrück und das Mittelzentrum Ibbenbüren. Für Hotelgäste werde es auch einen Shuttle-Service geben, sagt der 36-Jährige.

Urlaub in Deutschland

Der Corona-Fluch könne für den Neustart des Hotels vielleicht auch ein Segen werden, hofft Wiesmann. Denn aufgrund der Beschränkungen für Reisen ins Ausland stehe hier eine neue Destination für einen schönen Urlaub in Deutschland zur Verfügung.

Sobald es Lockerungen zulassen, will Wiesmann auch kleinere und größere Events ausrichten. Der große Saal bietet Platz für 120 Gäste, auf dem Gelände könnten mit Pavillons und Zelten sogar bis zu 500 Menschen gleichzeitig feiern.

„Schlossrestaurant 1641“ und Café eröffnen

Ebenfalls in zwei Wochen soll im Gewölbekeller das neue „Schlossrestaurant 1641“eröffnen. Die Zahl weist auf das Baujahr des Schlosses hin. Saisonale, raffinierte Gerichte, handwerklich perfekt zubereitet, mit einer besonderen, internationalen Weinauswahl und hausgebackenem Brot stehen dort laut Küchenchef Fabio Jonas Meyer auf der Speisekarte. Der 23-Jährige war bis kürzlich Sous-Chef im „Kesselhaus“ in Osnabrück, das vor Kurzem mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet worden ist.

...

Insbesondere für Hochzeiten ist das Jagdschloss beliebt. „Vergangenes Jahr hatten wir hier um die 30“, berichtet Wiesmann. Für Brautpaare hat der neue Schlossherr übrigens demnächst ein Schmankerl zu bieten. Das alte, mechanische Uhrwerk im Turm wird wieder instandgesetzt. „Dann kann man die Trauung auch mit Glockengeläut feiern.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7411446?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Nachrichten-Ticker