Schützenverein Loose erweitert Schießstand
Statt zu feiern wird malocht

Tecklenburg-Leeden -

Schützenfest feiern kann der Schützenverein Loose in diesem Jahr nicht. Aber es gibt ohnehin viel zu tun: Der Schießstand wird um eine dritte Schießbahn erweitert. Die große Nachfrage macht diesen Schritt erforderlich.

Montag, 18.05.2020, 05:36 Uhr aktualisiert: 18.05.2020, 17:08 Uhr
Diese Bilder vergangener Schützenfeste des Schützenvereins Loose werden in diesem Jahr nicht ergänzt.
Diese Bilder vergangener Schützenfeste des Schützenvereins Loose werden in diesem Jahr nicht ergänzt. Foto: Schützenverein

Die Corona-Pandemie hat – nicht nur – dem Schützenverein Leeden-Loose einen dicken Strich durch den Veranstaltungskalender gemacht. Eigentlich hätte die neue Majestät schon ermittelt sein sollen, in dieser Woche wäre sie inthronisiert worden. Daraus wird ebenso wenig wie aus den beliebten Seniorennachmittagen. Zum Erliegen komme das Vereinsleben aber nicht, heißt es in einer Pressemitteilung des Vorstands.

Die Aktivitäten konzentrieren sich jetzt auf das Schützenhaus am Habichtswald. „Dort gibt es immer was zu tun“, heißt es unter Hinweis auf die Reparatur eines Wasserschadens, die erfolgt ist. Dazu gehören allerdings auch alltägliche Dinge wie Rasenmähen, fegen und putzen. Erledigt werde das, unter Beachtung der Hygienevorgaben, von einzelnen Mitgliedern.

Am und im Schützenhaus gibt es immer was zu tun.

Thomas Riesenbeck, Schriftführer

Doch es steht auch ein größeres Projekt auf der Agenda: der Schießstand soll um eine dritte Anlage, kombiniert mit einem Luftgewehr-Schießstand, erweitert werden. Mit diesen Arbeiten ist begonnen worden. Mit Luftgewehren ist in der Anlage früher schon geschossen worden. „Ende der 1990er-Jahre war der Bedarf nicht mehr da“, erzählt Thomas Riesenbeck. Parallel dazu habe sich der Bedarf für einen zweiten Kleinkaliber-Schießstand ergeben, so dass die Anlage umgebaut wurde.

Anfang der 2000er-Jahre wuchs das Interesse an der Schießgruppe. Inzwischen zählt diese knapp 25 Mitglieder. Angesichts einer Gesamtzahl von rund 100 Mitgliedern „sind wir ganz gut aufgestellt“, meint der Schriftführer gegenüber dieser Zeitung. Der dritte Kleinkaliber-Stand kann in die bestehende Anlage integriert werden. „Platz ist vorhanden“, sagt Thomas Riesenbeck. Diese dritte Schießbahn werde so ausgelegt, dass sie auch für Luftgewehr-Schießen genutzt werden kann. Damit reagieren die Looser Schützen auf die große Nachfrage von Jugendlichen am Schießsport. Die dürfen nicht mit einem Kleinkaliber-Gewehr schießen.

Die dritte Schießbahn kann für Kleinkaliber und Luftgewehr genutzt werden

Genutzt wird der Schießstand nicht nur vom Schützenverein Loose. Schützenverein Leeden von 1665 und die Kameradschaft ehemaliger Soldaten gehen dort ebenfalls dem Schießsport nach. „Unsere Schießwarte Volker Kröner und Heiko Ullmann, eigentlich die ganze Schießgruppe, sind sehr engagiert“, freut er sich über das stetig wachsende Interesse.

Für die Looser Schützen heißt das, in die Hände zu spucken. „Die Arbeiten werden zu 100 Prozent in Eigenregie durchgeführt“, berichtet der Schriftführer. Die Planungen für eine Erweiterung hätte es schon länger gegeben und eine Spendenaktion sei auch schon gelaufen. Da gebe es jetzt eine zweite Aktion bei der Kreissparkasse Steinfurt unter dem Stichwort „Schützenverein Leeden-Loose; Vereinsleben nach der Krise“.

Abgeschlossen werden sollen die Arbeiten am Schießstand noch in diesem Jahr. Zeit dafür ist vorhanden, „wir können im Moment ja nicht schießen“, stellt Thomas Riesenbeck lapidar fest.

Ob in diesem Jahr noch ein Schützenfest gefeiert werden kann – dahinter setzt der Vorstand ein dickes Fragezeichen. Im nächsten Jahr werde dann auf alle Fälle gefeiert, im und am Schützenhaus. Dann soll auch die neue Schießanlage eingeweiht werden. Und noch ein weiterer Anlass zum Feiern soll damit verknüpft werden: der Kauf des Grundstücks.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7412988?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Nachrichten-Ticker