Interessierte können sich im Rathaus melden
Wahlhelfer dringend gesucht

Tecklenburg -

Wenn am 13. September Kommunalwahlen sind, werden in Tecklenburg 120 Wahlhelfer gebraucht. Interessenten, unter anderem Schüler, können sich bei der Stadt melden.

Mittwoch, 10.06.2020, 21:33 Uhr aktualisiert: 12.06.2020, 15:24 Uhr
Franz-Josef Kordsmeyer (links) und Thorsten Kleinhubbert bereiten die Kommunalwahl am 13. September vor. Sie hoffen, dass sich Freiwillige als Wahlhelfer melden.
Franz-Josef Kordsmeyer (links) und Thorsten Kleinhubbert bereiten die Kommunalwahl am 13. September vor. Sie hoffen, dass sich Freiwillige als Wahlhelfer melden. Foto: Ruth Jacobus

Ohne sie läuft nichts am 13. September: die Wahlhelfer. Sie nehmen die Wahlbenachrichtigung entgegen, kontrollieren in Listen, ob die Person dort als wahlberechtigt aufgeführt ist, übergeben die Stimmzettel, überwachen deren Abgabe – und zählen abends die Stimmen. Und nebenbei ergeben sich noch Gespräche mit Nachbarn oder Bekannten, die ins Wahllokal kommen. Das Wichtigste aber: Wahlhelfer sind unabdingbar für eine funktionierende Demokratie.

Rund 120 Wahlhelfer werden für die Kommunalwahl benötigt. Die Stadt wirbt deshalb um Freiwillige, die sich an dem Sonntag und gegebenenfalls bei einer Stichwahl auch am 27. September Zeit nehmen und helfen möchten. Pro Wahllokal werden acht Personen benötigt, die in zwei Schichten tätig sind, also jeweils einen halben Tag. Um 18 Uhr, wenn die Wahllokale schließen, kommen dann alle zusammen, um die Stimmen auszuzählen.

Jeder, der wahlberechtigt ist, kann Wahlhelfer werden.

Thorsten Kleinhubbert

Jeder, der wahlberechtigt ist, könne Wahlhelfer werden“, erläutert Thorsten Kleinhubbert , der im Rathaus unter anderem die Kommunalwahl vorbereitet. Er denkt dabei unter anderem an junge Leute ab 16 Jahren, die sich einbringen möchten. „Das fände ich toll, wenn­ zum Beispiel Oberstufenschüler einmal reinschnuppern möchten“, würde sich Franz-Josef Kordsmeyer freuen. Der allgemeine Vertreter des Bürgermeisters ist federführend für die Wahl zuständig.

Kleines Bonbon am Rande: Für jeden gibt es ein sogenanntes Erfrischungeld in Höhe von 40 Euro, der Wahlvorsteher erhält 50 Euro.

20 bis 25 Mitarbeiter der Stadtverwaltung sind am Wahltag im Einsatz, zehn bis zwölf im Rathaus, die anderen in den Wahllokalen. Hinzu kommen Personen, die in anderen Behörden arbeiten und in Tecklenburg wohnen.

Theoretisch ist es auch möglich, dass Tecklenburger Bürger dienstverpflichtet werden. „Aber das haben wir noch nie gemacht und möchten das auch nicht so gerne“, sind sich Kordsmeyer und Kleinhubbert einig. Sie setzen lieber darauf, dass sich weitere freiwillige Helfer finden, „Bürger, die sagen, sie haben daran Interesse und Spaß“, hofft Kordsmeyer auf Interessenten. Denn interessant sei die Aufgabe allemal.

Besonders in Ledde, aber auch in den anderen Ortsteilen werden Wahlhelfer gesucht. Sie sollen möglichst wohnungsnah eingesetzt werden.

Interessenten finden auf der Homepage der Stadt ein Online-Formular oder sie melden sich in der Stadtverwaltung unter  0 54 82/70 39 14.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7444623?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Nachrichten-Ticker