Stadtrat segnet Bebauungspläne ab
Häuser für junge Familien

Tecklenburg-Brochterbeck/Ledde -

Auf einem Grundstück, das eigentlich für eine potenzielle Erweiterung des Brochterbecker Friedhofs vorgesehen war, sollen Einfamilienhäuser entstehen.

Montag, 29.06.2020, 19:34 Uhr aktualisiert: 06.07.2020, 16:06 Uhr
Der Neubau des Kindergartens in Brochterbeck schreitet voran. Auf einem gegenüberliegenden Grundstück zwischen Friedhof und Bergstraße sollen Einfamilienhäuser entstehen.
Der Neubau des Kindergartens in Brochterbeck schreitet voran. Auf einem gegenüberliegenden Grundstück zwischen Friedhof und Bergstraße sollen Einfamilienhäuser entstehen. Foto: Ruth Jacobus

In Ledde und in Brochterbeck sollen weitere Grundstücke bebaut werden dürfen. Das hat der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung entschieden. Dabei geht es unter anderem um den Bebauungsplan „Am Schürdiek“ in Ledde. Dort soll ein reines Wohngebiet für Einzel- und Doppelhäuser ausgewiesen werden. Vier Grundstücke sind vorgesehen. Die Pläne hatten öffentlich ausgelegen. Nun wurde einstimmig der Satzungsbeschluss gefasst.

Ebenfalls abgeschlossen ist die Änderung des Bebauungsplans „Östlich der evangelischen Kirche“ in Brochterbeck. Dort soll auf einem in zweiter Reihe liegenden Privatgrundstück, das bislang als Grünfläche ausgewiesen war, eine Bebauung als Nachverdichtung gestattet werden. Dort seien nur Einzelhäuser zulässig, hieß es in der Sitzung des Stadtrates. Zwei alte Eichen am Grundstücksrand müssen erhalten bleiben.

Neu sind Pläne, in Brochterbeck einen Bebauungsplan „Nördlich der Bergstraße“ aufzustellen mit dem Ziel, Einfamilienhäuser zu errichten. Simon Feldhaus vom Architekturbüro Feldhaus erläuterte in der Sitzung des Stadtrates, dass man im Zuge des Neubaus des CJD-Kindergartens auf das unmittelbar gegenüber liegende Grundstück aufmerksam geworden sei. Das Architekturbüro hat die Kita geplant.

Konkret geht es um ein Grundstück. das für eine Friedhofserweiterung vorgesehen war, dafür aber nicht mehr benötigt wird. Die Stadtverwaltung nennt als Grund, dass auch in Brochterbeck der Anteil der Urnenbeisetzungen steige und der Bedarf für die potenzielle Erweiterung des Friedhofs auf diesem Grundstück nicht mehr gegeben sei. Es handele sich um eine maßvolle Nachverdichtung.

Das Flurstück ist 2078 Quadratmeter groß. Die überbaubare Grundfläche wird auf 832 Quadratmeter festgesetzt. Das Grundstück soll von der Bergstraße aus erschlossen werden.

Es sei eine reine Wohnbebauung geplant, ging Feldhaus näher auf das geplante Vorhaben ein. Entstehen solle ein Ensemble aus aneinandergebauten Einfamilienhäusern für junge Familien mit Einzelterrassen und jeweils zwei Stellplätzen.

Der Stadtrat beschloss einstimmig, den Bebauungsplan aufzustellen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7473552?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Nachrichten-Ticker