Ferienprogramm des Jugendzentrums
Aktionen schweißen alle zusammen

Tecklenburg -

Eine anstrengende Kanu-Tour, ein entspannter Kinoabend, Spielenachmittag und Ausflüge standen auf dem Ferienprogramm des Jugendzentrums.

Donnerstag, 30.07.2020, 18:21 Uhr aktualisiert: 30.07.2020, 18:30 Uhr
Eine Stunde hatten die Jugendlichen Zeit, aus dem Escape-Room auszubrechen. Gemeinsam haben sie es geschafft.
Eine Stunde hatten die Jugendlichen Zeit, aus dem Escape-Room auszubrechen. Gemeinsam haben sie es geschafft. Foto: Jugendpflege

Ausflüge, Spiele und sportliche Aktivitäten: Die städtische Jugendpflege hatte für eine Woche ein buntes Ferienprogramm organisiert, an dem sich eine vorher angemeldete Gruppe beteiligt hat. Zwischen neun und 17 Jahre alt waren die jungen Leute.

Begonnen wurde am Montag mit einem gemütlichen Spielenachmittag im Jugendzentrum. Zur Stärkung gab es Kuchen. Am nächsten Tag ließen sich die jungen Leute bei einem Kinoabend selbst gemachtes Popcorn in unterschiedlichen Varianten (süß, salzig, salted caramel) und selbst gebrannte Mandeln schmecken.

Ein Ausflug mit dem Zug nach Bremen stand am Mittwoch auf dem Programm. Im Universum hat die Gruppe viele interessante Stunden verbracht, eine Ausstellung besucht und viele Versuche und Experimente verfolgt. Ein Highlight sei es gewesen, am eigenen Leib nachzufühlen, wie sich ein echtes Erdbeben anfühlt. Aber auch das Testen des Hörvermögens oder an einen Lügendetektor angeschlossen zu sein, kam bei den Kids und Jugendlichen gut an. Das war eine ganz neue Art, Wissen vermittelt zu bekommen und alle konnten viel dazu lernen, heißt es in einem Pressebericht der Jugendpflege.

Viel dazu gelernt

Am Donnerstag stand der Sport im Vordergrund. Verteilt auf vier Kanus ging es in Sinnigen (Emsdetten) auf die Ems. Nach insgesamt knapp sechs Stunden und 17 Kilometern Fahrt kamen die Jugendlichen in Rheine am Canu-Club an. „Wir schafften es sogar, dass keines der Boote kenterte, obwohl es ein paar mal schon ziemlich knapp war. Wir waren sehr stolz, als wir endlich am vereinbarten Ziel ankamen, da viele der Jugendlichen zwischenzeitlich wieder motiviert werden mussten, da die Strecke wirklich sehr anstrengend und lang war. Umso größer war die Freude auf die großen Pizzen, die uns am Endpunkt erwarteten und darauf, im kühlen Nass zu planschen“, heißt es weiter in dem Bericht.

Am Freitag ging es für die mittlerweile sehr eingespielte Gruppe nach Osnabrück, um das Teamgefühl zu testen. Es wurde im Escape Room gespielt, die Gruppe wurde aufgeteilt und in eine Zelle eingesperrt, aus der es zu fliehen galt. Hindernis: Es gab nur eine Stunde Zeit, sonst galt die Mission als verloren. Es musste also gut kommuniziert und zusammen gearbeitet werden. Ergebnis: Beide Gruppen schafften es rechtzeitig, aus der Zelle auszubrechen. Das wurde später am Jugendzentrum mit einem gemeinsamen Essen gefeiert.

Nun hat sich das Team vom Jugendzentrum in die Ferien verabschiedet. Ab Montag, 17. August, 15 Uhr, ist es wieder da mit spannenden Projektideen, die noch in diesem Jahr durchgeführt werden sollen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7514899?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Nachrichten-Ticker