Stadtverwaltung hat E-Auto als Dienstwagen
„E-Mobilität liegt voll im Trend“

Tecklenburg/Brochterbeck -

Die Stadt Tecklenburg hat jetzt einen E-Golf als Dienstwagen. Das Fahrzeug ist von der Unterschaft gesponsort worden. Zudem gibt es die erste öffentliche Strom-Tankstelle in Brochterbeck.

Sonntag, 13.09.2020, 06:29 Uhr aktualisiert: 14.09.2020, 17:14 Uhr
Hauptsponsor Jürgen Bäumer, Klimaschutzmanagerin Laura Backhaus, Ex-Fußballprofi Klaus Fischer, Bürgermeister Stefan Streit, Dr. Tanja Lippmann (Konzeption der E-Ladeanlage) und Heinz Schlüter, Geschäftsführer der H.S.-Vertriebs GmbH (von links), der auch den Kontakt zu Fischer hergestellt hat, bei der Präsentation des ersten E-Autos und der öffentlichen Ladesäulen auf dem Gelände der Firma Bäumer.
Hauptsponsor Jürgen Bäumer, Klimaschutzmanagerin Laura Backhaus, Ex-Fußballprofi Klaus Fischer, Bürgermeister Stefan Streit, Dr. Tanja Lippmann (Konzeption der E-Ladeanlage) und Heinz Schlüter, Geschäftsführer der H.S.-Vertriebs GmbH (von links), der auch den Kontakt zu Fischer hergestellt hat, bei der Präsentation des ersten E-Autos und der öffentlichen Ladesäulen auf dem Gelände der Firma Bäumer. Foto: Erhard Kurlemann

Auf das nächste Unternehmerfrühstück können sich die Gäste schon freuen. „Dann wird Jürgen Bäumer seine Anlage vorstellen“, kündigte Bürgermeister Stefan Streit an.

Er war gerade mit dem Dienstwagen vorgefahren, in Begleitung von Klimaschutzmanagerin Laura Backhaus und Ex-Fußballprofi Klaus Fischer. „Seit gut sechs Wochen gibt es diesen E-Golf. Seitdem haben viele Mitarbeiter Dienstreisen gebucht“, erzählt Streit. Gefühlt eher mehr als vorher: „Der Wagen ist immer ausgebucht“.

Streit war nach Brochterbeck zur Firma von Jürgen Bäumer gefahren, weil dieser Hauptsponsor für den E-Golf war. „Auch viele andere Unternehmen aus Tecklenburg haben sich an der Finanzierung beteiligt“ freute sich Streit. E-Mobilität liege voll im Trend und werde auch unterstützt.

Für den „Besuch“ bei Bäumer gab es noch einen weitere Grund: Auf dem Firmengelände stehen die ersten öffentlichen Ladesäulen für E-Autos. An den Strom-Tankstellen können bis zu vier E-Autos gleichzeitig mit bis zu 22 Kilowatt umweltfreundlich mit Photovoltaik (PV)-Strom tanken.

In Kürze werde auch ein „Supercharger“ eingebaut sein, so dass etwa ein Tesla in nur 30 Minuten für bis zu 400 Kilometer Autobahnfahrt geladen werden könne. Durch eine Pufferbatterie sei sichergestellt, dass auch nachts Strom für bis zu 1000 Kilometern Fahrt getankt werden kann. Bezahlen könne man bequem mit einer EC-Karte oder fast allen anderen „RFID- Berechtigungskarten“ an 24 Stunden und sieben Tagen die Woche.

Wie das genau funktioniert, erfahren die Beteiligten beim nächsten Unternehmerfrühstück. Alle Fahrradfahrer können demnächst ihr E-Bike kostenlos aufladen, sagte Jürgen Bäumer.

Streit freute sich über das Engagement. Vom Borchelts Weg aus seien es nur wenige Minuten, um ein Café oder eine Eisdiele zu erreichen. „Da ist dann auch noch touristische Werbung für Brochterbeck.“

Auf der Sportanlage von TuS Graf Kobbo Tecklenburg dankte Streit alle Sponsoren für ihre Bereitschaft, die E-Mobilität zu unterstützen und übergab Urkunden als Zeichen der Anerkennung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7578681?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Nachrichten-Ticker