Förderverein des Kneipp-Kindergartens finanziert neues Klettergerüst
Große Vorfreude auf nächste Woche

Tecklenburg -

Ein neues Klettergerüst steht auf dem Spielplatz des Kneipp-Kindergartens. Der Förderverein hat die Anschaffung möglich gemacht. Die Kinder können das Spielgerät jedoch derzeit noch nicht nutzen.

Dienstag, 24.11.2020, 17:45 Uhr
Das war für die Kinder schon ungewöhnlich: Das neue Klettergerüst ist zwar schon aufgebaut, kann aber erst nächste Woche genutzt werden. Darauf freuen sich Swantje Polkehn (Vorsitzende des Fördervereins, l.), Kindergartenleiterin Jennifer Brand und Lars Menebröcker aus dem Förderverein.
Das war für die Kinder schon ungewöhnlich: Das neue Klettergerüst ist zwar schon aufgebaut, kann aber erst nächste Woche genutzt werden. Darauf freuen sich Swantje Polkehn (Vorsitzende des Fördervereins, l.), Kindergartenleiterin Jennifer Brand und Lars Menebröcker aus dem Förderverein. Foto: Erhard Kurlemann

Das ist für die Kinder des Evangelischen Kneipp-Kindergartens in Tecklenburg schon eine Herausforderung. Ein neues Klettergerüst steht auf dem Spielplatz hinter dem Haus. Rot-weiße Absperrbänder weisen allerdings daraufhin, dass es noch nicht benutzt werden darf.

„Das Spielgerät muss erst richtig trocknen“, sagt Kindergartenleiterin Jennifer Brand . Gut eine Woche dauere der Prozess. Voraussichtlich ab Mittwoch kommender Woche darf es dann – endlich – genutzt werden. Bis dahin gilt: „Angucken ja, anfassen nein“, erzählt Jennifer Brand. Und alle rund 45 Kinder hielten sich an diese Vorgabe.

Swantje Polkehn ist Vorsitzende des Fördervereins des Kneipp-Kindergartens, der sich um die komplette Abwicklung bis zum Aufbau des neuen Spielgerätes gekümmert hat.

„Vor gut zehn Wochen war ein Vertreter der Firma zu einem Termin vor Ort“, erzählt sie. „Wir haben mit ihm alles durchgesprochen.“ Um das größte Problem kümmerte sich Lars Menebröcker, ein „engagierter Papa“, wie Jennifer Brand betont.

Das alte Spielgerät an dem vorgesehenen Standort musste im wahrsten Sinne des Wortes ausgebuddelt werden. „Wie das so ist: Vernünftig verankert, damit die Kinder ungefährdet spielen konnten“, beschreibt Menebröcker die Situation.

„Wir freuen uns, dass das Engagement des Fördervereins zu unserer Arbeit ganz viel Gutes beiträgt“, bedankt sich Jennifer Brand. Der Verein habe viel Geld gespart, um die Investition realisieren zu können. Rund 8000 Euro kostet das neue Spielgerät.

Der Förderverein finanziere sich aus Spenden und Mitgliederbeiträgen. „Dazu werden immer Lose verkauft beim Weihnachtsmarkt in Tecklenburg“. Das müsse in diesem Jahr leider ausfallen. Die Zusammenarbeit zwischen Förderverein und Kindergarten sei „ein Stück gegenseitige Wertschätzung“, sagt die Leiterin.

Aktuell gebe es weitere Pläne. Eventuell könne der Kindergarten ein Weihnachtshaus für bestimmte Zwecke nutzen, erzählt Menebröcker von Überlegungen in der Familie Gallenkamp/Menebröcker, sich eines anzuschaffen. Zudem sei denkbar, für den Kindergarten einen Obstkorb zu bestellen, der regelmäßig geliefert werde. Die Vorsitzende will das Projekt unter anderem mit der Kassenwartin im Verein besprechen.

Jennifer Brand freut sich über die kurzen Wege, wenn sich ein Wunsch ergebe, der aus dem „normalen Budget“ nicht finanziert werden könne. „Wir haben da einen guten Draht zueinander.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7692761?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Nachrichten-Ticker