Sternsinger bitten um Spenden
Segensgruß wird in den Briefkästen abgelegt

Tecklenburg/Ledde/Leeden/Brochterbeck -

Es bleibt alles anders: Das gilt Pandemie-bedingt auch für das 29. ökumenische Sternsingen, das kurzfristig in Folge des Lockdowns nicht als Präsenz-Aktion stattfinden kann. In der Verantwortung für die Sicherheit aller Beteiligten verzichten die Organisatoren im Stiftsort auf Empfehlung des veranstaltenden Kindermissionswerks in Aachen auf einen Besuch der Sternsinger an der Haustür.

Montag, 21.12.2020, 16:44 Uhr aktualisiert: 22.12.2020, 17:34 Uhr
Ohne Stern, Maske, Spendendose und Besuchen an Haustüren findet die 29. ökumenische Sternsingeraktion statt. Kinder und Jugendliche verteilen Segen-Sets in die Briefkästen der Haushalte.
Ohne Stern, Maske, Spendendose und Besuchen an Haustüren findet die 29. ökumenische Sternsingeraktion statt. Kinder und Jugendliche verteilen Segen-Sets in die Briefkästen der Haushalte. Foto: Björn Igelbrink

Wie der Sternsinger-Segen die Menschen dennoch erreichen kann, dafür hat das Organisationsteam in Leeden eine Lösung erarbeitet. Etliche Kinder, Jugendliche und Erwachsene hatten sich für die gemeinsame Aktion der evangelischen Kirchengemeinde Tecklenburg und der katholischen Kirchengemeinde Seliger Niels Stensen angemeldet. Einige Ehrenamtliche verteilen rund um den geplanten Aktionstag (Samstag, 9. Januar) Postwurfsendungen an die Leedener Haushalte. Diese enthalten einen Segensaufkleber, Erklärungen und eine Spendenbitte.

Auf diese Weise sammeln die Leedener Sternsinger für zwei Verwendungszwecke: In der Ukraine sind viele Kinder lange von ihrem Vater, ihrer Mutter oder beiden Eltern getrennt, weil diese im Ausland arbeiten. Von Arbeitsmigration betroffenen Kindern zur Seite zu stehen, sie zu stärken und zu schützen, ist ein Arbeitsschwerpunkt der Caritas Ukraine, Projektpartner der Aktion Dreikönigssingen. In elf Caritas-Tageszentren im ganzen Land werden den Kindern Gemeinschaft, psychologische Betreuung und Seelsorge, Hausaufgabenhilfe, Kunst- und Handwerkskurse, Ausflüge, Sommercamps, Sport, Spiel und Spaß geboten.

Außerdem wird für den evangelischen Partnerkirchenkreis in Otjiwarongo in Namibia gesammelt. Im Rahmen des dortigen Corona-Nothilfeprogramms helfen die Sternsinger einem Kinderhostel, wo die Lage aktuell verheerend ist. Die Sternsingeraktion nimmt diese Kinder unter dem Motto „Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit“ in den Blick. Das Organisationsteam um Björn Igelbrink und Michael Zumsande will allen, die sich angemeldet haben, einen Gruß in die Postkästen werfen.

Auch in Brochterbeck werden die Sternsinger im Januar nicht von Haus zu Haus ziehen. Die Haushalte im Golddorf werden per Flyer und Spendentüte informiert. Letztere können in der katholischen Kirche in einen Opferstock gegeben werden. Spenden können auch im Gemeindebüro zu den Öffnungszeiten abgegeben werden. Zudem ist eine Station geplant, an der es die Segensaufkleber „20*C-M-B+21“ geben wird. Ebenso ist es möglich, die gesegnete Kreide mitzunehmen und sich den Segensspruch selbst an die eigene Haustür zu schreiben.

Überweisungen für die Sternsingeraktion, Stichwort „Spende Sternsinger Brochterbeck“ auf das Konto des Verbandes der katholischen Kirchengemeinden der Dekanate Ibbenbüren und Mettingen sind ebenfalls möglich (IBAN: DE63 4035 1060 0000 0098 78).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7734295?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Nachrichten-Ticker