Anja Hirschmann nach langer Pause wieder in Malawi
Voller Stolz auf die Mädels

Tecklenburg -

In Malawi werden weitere Projekte in Angriff genommen. Der Verein „Magi“ ist weiterhin aktiv, um vor allem Mädchen zu helfen.

Donnerstag, 14.01.2021, 17:31 Uhr aktualisiert: 15.01.2021, 15:42 Uhr
Anja Hirschmann auf der wieder hergestellten Brücke, die eine wichtige Verbindung darstellt.
Anja Hirschmann auf der wieder hergestellten Brücke, die eine wichtige Verbindung darstellt. Foto: Verein Magi

Lange Zeit war es nicht möglich oder auch wegen der Corona-Pandemie nicht möglich, ins afrikanische Malawi zu reisen. Normalerweise ist Anja Hirschmann regelmäßig in den Schulferien dort, um die Hilfsprojekte des Vereins „Magi“ zu betreuen und weiter voranzutreiben. Doch in der Osterzeit und im Sommer hat sie darauf verzichtet. Nun war es an der Zeit, wieder vor Ort zu sein. Denn die Menschen dort, vor allem die Kinder und jungen Mädchen, brauchen dringend Unterstützung. Sie habe wieder einmal nach dem Rechten sehen müssen. Außerdem gebe es noch viel zu tun, schildert die Tecklenburgerin.

Im nunmehr elften Jahr arbeitet „Magi“ daran, die Lebensumstände der Mädchen zu verbessern – vor allem durch Bildung. Vieles ist seitdem geschehen und geschaffen worden. 50 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen elf Monaten und 19 Jahren leben derzeit im Haupthaus. Es gibt verschiedene Gebäude sowie eine Farm. Im vergangenen Jahr hat der Verein, deren Vorsitzende Anja Hirschmann ist, eine eigene Schule eröffnet, unter anderem für traumatisierte Kinder, die in der Kurzzeitpflege sind. Auch ein Kindergarten ist 2020 gebIn aut worden. Und es gibt ein zweites Kinderhaus für Waisen, die bei der Verwandtschaft leben und zu Hause nichts zu essen bekommen. „Mit leerem Magen kann man nicht lernen“, erläutert Anja Hirschmann.

Die Bildung ist für die Mädchen, die früher auf der Straße oder in Familien gelebt haben, in denen sie misshandelt wurden, extrem wichtig. Und „Magi“ und das Team in Malawi vermitteln sie erfolgreich. „Ich hoffe, dass drei von ihnen studieren können“, blickt sie in die Zukunft der älteren Bewohnerinnen. „Megastolz“ sei sie zudem auf ein Mädchen, das von einer der besten Schulen des Landes angenommen worden sei.

Mit leerem Magen kann man nicht lernen.

Anja Hirschmann

Anja Hirschmann muss nicht lange suchen nach Projekten, die sie umsetzen möchte. „Die Situation findet uns“, formuliert sie es. Die Tatsache beispielsweise, dass sauberes Wasser benötigt wird. Elf Brunnen an vier Standorten sorgen mittlerweile dafür. Zudem ist eine Brücke wieder hergerichtet worden, die eingestürzt war. Nun ist der Weg, unter anderem für die Kinder zur Schule, wieder sicher. Außerdem hat sich eine Schule an den Verein gewandt, weil sie dringend einen Anbau benötigt. Einige Kinder werden dort draußen unterrichtet, von einer Plane notdürftig vor dem Wetter und dem Schmutz geschützt. Auch dort soll und kann geholfen werden.

 

Spendenkonto: IBAN: DE43 4035 1060 0073 1257 34,SWIFT: WELADED1STF, oder per PayPal: magi.ev@web.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7766775?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Nachrichten-Ticker