Tourismus-Kompetenzzentrum Tecklenburger Land
Will Stadt alle Risiken tragen?

Tecklenburg -

Wer beantragt die Leader-Fördermitte für den Umbau des Haus des Gastes? Der Tecklenburger Land Tourismus oder doch eher die Stadt Tecklenburg. Diese Frage sorgt für Diskussionen.

Donnerstag, 29.04.2021, 19:45 Uhr aktualisiert: 29.04.2021, 19:50 Uhr
Haus des Gastes
Haus des Gastes Foto: Ruth Jacobus

Was wird aus der Tecklenburg Touristik? Diese Frage bewegt derzeit die Kommunalpolitiker. Nachdem die CDU eine Neuorganisation gefordert hatte (wir berichteten), meldet sich die FDP zu Wort. In einer nichtöffentlichen Sitzung ist dem Stadtrat jüngst eine Beschlussvorlage zum „Tourismus-Kompetenzzentrum Tecklenburger Land“ vorgelegt worden. Demnach soll dem Verein Tecklenburger Land Tourismus das Haus des Gastes zur Verfügung gestellt werden. Dort soll es dann einen gemeinsamen Counter mit der Tecklenburg Touristik GmbH geben. Die FDP hat sich bei der Abstimmung im Rat der Stimme enthalten.

Der Verein stellt den Leader-Antrag, um Fördermittel für das Kompetenzzentrum zu erhalten. Die Liberalen setzen sich für eine Neubewertung dieses Projektes ein. Es gebe zudem die Möglichkeit, dass die Stadt einen eigenen Antrag stelle.

Die Stadt Tecklenburg vermietet das Haus des Gastes an den Tecklenburger Land Tourismus deutlich unter dem üblichen Mietpreis.

Aus dem FDP-Antrag

Die Begründung der FDP: „Die Stadt Tecklenburg vermietet das Haus des Gastes an den Tecklenburger Land Tourismus deutlich unter dem üblichen Mietpreis. Dem Stadthaushalt gehen über eine vereinbarte Laufzeit von 25 Jahren Mieteinnahmen in Höhe von rund einer Million Euro verloren. Allein bei dieser Summe könnte die Stadt ohne Fördermittel das Haus des Gastes aus dem eigenen Haushalt sanieren, anschließend vermieten und mit deutlichem Gewinn abschließen.“

Ein weiterer Punkt betrifft das Personal. Von der Stadt Tecklenburg solle dem Tecklenburger Land Tourismus eine Vollzeitstelle zur Verfügung gestellt werden. Davon profitierten auch die umliegenden Gemeinden, ohne sich an den Personalkosten zu beteiligen, kritisiert die FDP.

Neuorganisation

„Für uns kommt bei der aktuellen Planung die Stadt Tecklenburg deutlich zu kurz. Durch die Belegung des Haus des Gastes durch den Tecklenburger Land Tourismus fehlen der Stadt wichtige Räumlichkeiten zur Neuorganisation der Tecklenburg Touristik. Das Haus des Gastes liegt zentral am Marktplatz und ist Anlaufstelle für Tecklenburger Touristen“, schreibt die FDP weiter und kritisiert, dass sämtliche Risiken und größtenteils die Kosten von der Stadt Tecklenburg getragen würden.

Die FDP ist sich mit der CDU einig und unterstützt deren Vorschlag, die Tecklenburg Touristik aufzulösen und eine Neuorganisation zu etablieren. Der Tecklenburger Land Tourismus sei ein wichtiger Partner für die Stadt, man sollte aber auch die Zusammenarbeit mit dem Verein Münsterland und mit „Terra Vita“ ausbauen, fordern die Liberalen.

Sie beantragen zu überprüfen, ob die Leader-Fördermittel vom Tecklenburger Land Tourismus auf die Stadt übertragen werden können beziehungsweise, falls das nicht mehr möglich ist, dass die Stadt Fördergelder aus dem Leader-Topf beantragt. Das Thema soll im Ausschuss für Umwelt, Kultur und Tourismus beraten werden. Der kommt am Dienstag, 11. Mai, zusammen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7942192?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Nachrichten-Ticker