Westerkappeln
Schüler warten zu lange auf Bus

Donnerstag, 29.12.2011, 00:46 Uhr

Westerkappeln . Die Schülerbeförderung war wieder einmal im Ratssaal Thema. Die Bürgergemeinschaft beantragte am Mittwoch im Finanzausschuss, jährlich 2000 Euro für eine zusätzliche Busverbindung zwischen Ibbenbüren und Westerkappeln zur Verfügung zu stellen, sollte der Kreis dies nicht tun.

Mehr würde dies nach Angaben der Regionalverkehr Münsterland (RVM) nämlich nicht kosten, sagte der Fraktionsvorsitzende Jürgen Schulte .

Die derzeitige Situation sei nicht zumutbar. „Eine ganze Reihe von Eltern bestellen schon Taxen“, berichtete Schulte. In erster Linie geht es wohl um Kinder und Jugendliche, die die Gymnasien in Ibbenbüren besuchen. Zunehmend gebe es Nachmittags-Unterricht, aber nach der achten Stunde keine direkte Busverbindung mehr nach Westerkappeln. Folge: Die Schüler müssen warten und den Umweg über Mettingen in Kauf nehmen.

Bürgermeister Ullrich Hockenbrink äußerte zwar Verständnis für „die Nöte der Eltern“. Er tue sich aber trotzdem schwer mit dem Antrag. „Der Transport der Schüler ist Sache des Schulträgers.“ Und dies sei in diesem Fall die Stadt Ibbenbüren.

„Wir sind Opfer einer Holter-Di-Polter-Schulpolitik geworden“, kritisierte Hockenbrink. Das Land habe die Schulzeit bis zum Abitur verkürzt, Lehrpläne auf 36 Stunden ausgedehnt, die Infrastruktur aber nicht ausgebaut, so dass die Schüler auch noch stundenlanges Fahren in Kauf nehmen müssten. „Und hier wird gegen Kinderarbeit in der Dritten Welt gewettert.“

Über den Antrag der Bürgergemeinschaft soll nun aber erst zu einem späteren Zeitpunkt diskutiert werden. Die Verwaltung will bis dahin mit den beteiligten Stellen sprechen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/424140?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F702263%2F702280%2F
Kameraden nehmen Abschied von getötetem Feuerwehrmann
Hunderte Einsatzkräfte waren zum Trauergottesdienst in der Reithalle des Zucht,- Reit- und Fahrvereins Lienen gekommen.
Nachrichten-Ticker