Westerkappeln
MGV: Schlussakkord zum Jahresende

Mittwoch, 21.01.2009, 17:01 Uhr

Westerkappeln . Schlussakkord für den Männergesangverein (MGV Westerkappeln). Der traditionsreiche Chor – gegründet im Jahr 1877 – löst sich am Jahresende unwiderruflich auf. Das haben die Sänger am Dienstagabend in ihrer Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Rieskamp-Goedeking beschlossen.

„Das tut uns weh, wir müssen aber der Realität ins Auge blicken“, sagte Vorsitzender Franz-Josef Schlie zur Entscheidung. „Für eine effektive Chorarbeit fehlt die Perspektive.“

Die personelle Situation habe sich im Laufe der vergangenen Jahre weiter ungünstig entwickelt. „Der Chor zählt noch 23 Sänger und es gibt trotz vieler Versuche keine Chance, neue Mitglieder zu gewinnen“, bedauert Schlie.

Mit diesen Problemen habe nicht nur der MGV zu kämpfen, landesweit seien etliche Männerchöre durch Nachwuchsmangel im Bestand gefährdet.

Die Nachwuchssorgen plagen den Männergesangverein schon seit Jahren. Überlegungen, neben dem MGV einen Chor für die jüngere Generation zu gründen, wie Martin Ufermann dies mit dem Jungen Chor parallel zur Kantorei gemacht habe, wurden vom für Vorstand nicht umsetzbar gehalten.

Bereits 2005 bekam der Vorstand deshalb den Auftrag, mit benachbarten Männergesangvereinen Möglichkeiten einer Fusion auszuloten. Obwohl viele vor ähnlichen Problemen stehen, gab es seinerzeit wenig Bereitschaft für eine Kooperation.

Das scheint sich geändert zu haben. Als sinnvolle Alternative wurde am Dienstag laut Schlie die Möglichkeit einer Zusammenarbeit ab 2010 mit dem MGV Wersen vorgestellt. „Beide Vorstände wollen in Kürze darüber beraten, wie durch eine Fusion eine gemeinsame Chorarbeit sinnvoll fortgesetzt werden kann“, berichtete der Vorsitzende. Gestern Abend wurden darüber auch die Wersener Sänger bei ihrer Probe in Kenntnis gesetzt.

Für das letzte Jahr der Vereinsgeschichte hat sich der Chor trotz der, so Schlie, „schmerzlichen Entscheidung“ aber noch wichtige Ziele gesetzt. Mit einem Abschlusskonzert möchte sich der MGV im Oktober 2009 von seinen treuen Mitgliedern und Freunden verabschieden.

Kapellmeister Urs Borer leitet den Chor seit 20 Jahren und habe dem Männergesangverein durch Jahreskonzerte auf hohem Niveau Geltung und Ansehen verschafft, betonte Schlie. Er habe am Dienstag Wege aufgezeigt, wie durch eine auf die Chorgröße abgestimmte Liedauswahl und durch die Einbindung von Solisten ein anspruchsvolles Schlusskonzert möglich sein werde. Die Sänger seien jedenfalls motiviert, ein sang- und klangvolles Finale zu gestalten.

Im Schatten der schweren Entscheidung standen die Wahlen, die keine großen Veränderungen brachten. Vorsitzender Franz-Josef Schlie und sein Stellvertreter Friedhelm Schönhoff wurden im Amt bestätigt. Wolfgang Rabe und Stefan Hartmann sind die gewählten Schriftführer. Für die Finanzen bleibt weiterhin Friedel Meyer verantwortlich. Als Notenwarte unterstützen Otto Stiegemeyer und Werner Eversmeier die Chorarbeit.

Mit etwas Wehmut schloss die Versammlung, denn es sei schon schmerzlich, wenn sich der traditionelle MGV Westerkappeln von 1877 nach 132 Jahren auflösen wird. Doch die Aussicht des Weitersingens für interessierte Sänger in Wersen habe den gefassten Auflösungsbeschluss erleichtert.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/469627?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F702241%2F702258%2F
Nachrichten-Ticker