Westerkappeln
Sänger sagen „leise Servus“

Westerkappeln - „Sag beim Abschied leise Servus“ lautet das Motto des Konzertes, das der Männergesangverein (MGV) Westerkappeln am Samstag, 24. Oktober, im „Kuckucksnest“ gibt. Der Titel ist wörtlich zu nehmen. Denn mit der Veranstaltung verabschieden sich die Sänger endgültig von der Bühne. Die noch verbliebenen 23 Aktiven hatten im Januar dieses Jahres bekanntlich die...

Mittwoch, 07.10.2009, 15:10 Uhr

Westerkappeln - „Sag beim Abschied leise Servus“ lautet das Motto des Konzertes, das der Männergesangverein (MGV) Westerkappeln am Samstag, 24. Oktober, im „ Kuckucksnest “ gibt. Der Titel ist wörtlich zu nehmen. Denn mit der Veranstaltung verabschieden sich die Sänger endgültig von der Bühne.

Die noch verbliebenen 23 Aktiven hatten im Januar dieses Jahres bekanntlich die Auflösung des MGV beschlossen. „Es fehlt der Nachwuchs. Das Singen in einem Männerchor scheint nicht mehr zeitgemäß“, bedauert der Vorsitzende Franz-Josef Schlie im Grußwort des Konzertprogramms.

Zum Abschluss will der 1877 gegründete Gesangverein aus seinem Repertoire die musikalische Höhepunkte der vergangenen Jahrzehnte aufführen. Dazu gehören Melodien aus den Operetten „Im Weißen Rössl“, „Maske in Blau“ und unterhaltsame Beiträge der leichten Muse. „Wir hoffen, dass wir beim Abschied das Westerkappelner Publikum noch einmal mit zwei Stunden unbeschwerter Unterhaltung für die Musik begeistern können“, so Schlie. Gleichzeitig bedanke sich der Männerchor für die jahrelange Verbundenheit bei seinen Zuhörern.

Beim Abschlusskonzert wird der MGV von Solisten unterstützt, die in mehreren Konzerten bereits früher dem MGV Westerkappeln verbunden waren. So wird noch einmal Hans Hermann Ehrich , Tenor an den Städtischen Bühnen Osnabrück , dabei sein. Außerdem wirken die junge Sopranistin Sarah Weller (Osnabrück/Hamburg) und der in Berlin tätige Bariton Felix Rußwinkel mit.

Zum ersten Mal begleitet die Sänger der in Osnabrück studierende Schlagzeuger Anatol Thiessen. Die Gesamtleitung liegt in den Händen des bewährten Chorleiters und Kapellmeisters Urs Borer. „Wir hoffen, dass wir auch im Abschlusskonzert noch einmal den richtigen Ton treffen werden“, meint Franz-Josef Schlie.

Solle jemand nach dem Konzert fragen, warum der Chor aufhört, werde er mit einer Volksweisheit antworten: „Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist.“

Einige der Sänger wollen ihre Notenblätter aber nicht aus den Händen legen. Sie werden fortan - wie berichtet - den Männergesangverein Wersen stimmlich unterstützen.

» Das Konzert im „Kuckucksnest“ beginnt um 18 Uhr. Karten im Vorverkauf gibt es zum Preis von zehn Euro bei den aktiven Sängern oder bei Uhren-Optik Priggemeyer , ' 3208. An der Abendkasse kostet der Eintritt zwölf Euro.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/509611?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F702241%2F702245%2F
Nachrichten-Ticker