Westerkappeln
„Schandfleck“ am Ortseingang

Dienstag, 20.10.2009, 15:10 Uhr

Westerkappeln - Fremde, die von Norden über die Bramscher Straße nach Westerkappeln „einreisen“, könnten schnell einen falschen Eindruck vom Ort bekommen. Rechts - eher unscheinbar - die Begrüßungstafel , links - nicht zu übersehen - eine Ruine. Als begänne hier eine Geisterstadt. Einen „ Schandfleck “ nannte unlängst im Rat Dietmar Strecke ( CDU ) das Areal der früheren Kfz-Werkstatt Schaunhorst.

Seit November 1996 ist das Gewerbe abgemeldet, seitdem verfällt das Gebäude zusehends. Auf dem Gelände stehen ausgeweidete Fahrzeugswracks, von versifften Matrazen bis zu anderem Sperrmüll reicht der Unrat. Dazwischen Hundehaufen. Fensterscheiben am Werkstattgebäude sind kaputt, ebenso offenbar das Dach. „Was kann man da machen ?“, wollte Strecke von der Verwaltung wissen, zumal er vor allem die Scherben für gefährlich hält

Nicht viel - solange keine Gefahr für die öffentliche Sicherheit von dem privaten Grundstück ausgeht, sind der Gemeinde als Ordnungsbehörde die Hände gebunden, machte Bürgermeister Ullrich Hockenbrink deutlich, um zu ergänzen, „dass sich da möglicherweise etwas tut.“

Es gebe offenbar Interessenten für das Grundstück, bestätigte Dieter Salewski vom Baumat, ohne sich in Einzelheiten zu verlieren. Seines Wissens liefen Verhandlungen.

Denkbar wären eine gewerbliche Nutzung wie auch eine zu Wohnzwecken. Interesse wird ein potenzieller Käufer aber wohl nur an dem Grundstück haben. „Das Gebäude kann man eigentlich nur noch abreißen“, meinte ein anderer Fachmann im Rathaus.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/359548?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F702241%2F702245%2F
Nachrichten-Ticker