Westerkappeln
Fußballer legen Hand an

Donnerstag, 04.03.2010, 14:03 Uhr

Westerkappeln - Wahrlich kein Aushängeschild für den TSV Westfalia 06 Westerkappeln sind die Umkleiden und Sanitäranlagen im Hanfriedenstadion. Zwar hat es in den vergangenen 40 Jahren mal den einen oder anderen Anstrich gegeben, der Lack ist mittlerweile aber sprichwörtlich völlig ab. Eine Sanierung ist schon lange im Gespräch. Jetzt wollen die Fußballer im Verein Nägel Hand anlegen.

Bei einer Abteilungsversammlung wurde die Marschroute festgelegt. Eine siebenköpfige Projektgruppe unter Leitung von Architekt Udo Hachmann sowie Stefan Lenze , Mitglied bei den Alten Herren und Ingenieur, wird die Federführung übernehmen. Mit anpacken sollen und wollen aber alle Aktiven. „Es sind alle bereit, Stunden zu leisten“, freut sich Lenze.

Bereits im vergangenen Jahr hatte der Verein Kostenvoranschläge eingeholt. „Dann hat die Sache ein bisschen gelegen“, räumt Lenze ein. Nun aber soll es mit Tatendrang zur Sache gehen.

Die alten Boden- und Wandfliesen sollen ebenso erneuert werden wie die Waschbecken, Heizkörper, das Mobiliar in den Kabinen und die Innentüren. Die Außentüren werden aufgearbeitet. Weil es in der Vergangenheit immer wieder Einbrüche ins Clubheim gab, werden die Fenster mit Sicherheitsgittern verstärkt. Die Isolierung soll auch optimiert werden. Und damit sich die Wasserschwaden besser verziehen, ist eine neue Lüftungsanlage für die Duschräume geplant.

Als Sanierungsbeginn wird der 1. Juni ins Auge gefasst, wenn die Fußballsaison endet. Fertigstellung soll am Ende der Sommerferien sein. Die Details zum Bauzeitenplan würden mit der Verwaltung abgestimmt, erläutert Lenze.

Da es im Verein einige Handwerker gibt, hoffen die Verantwortlichen die geschätzten Sanierungskosten in Höhe von 60 000 Euro im Griff zu behalten. Wie schon beim Schulungsraum des THC Westerkappeln und beim Umkleidegebäude des SC VelpeSüd unterstützt die Gemeinde das Projekt mit 60 Prozent - maximal gibt es 36 000 Euro. Die restlichen 24 000 Euro muss der TSV in Form von Muskelschmalz investieren oder aus der eigenen „Kriegskasse“ beisteuern. „Wir wollen noch Sponsoren ansprechen“, kündigt Lenze an. Möglicherweise würden auch Spendendosen in den Geschäften aufgestellt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/290953?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F702203%2F702235%2F
So war die 49. Montgolfiade am Aasee in Münster
Höhepunkt der Montgolfiade war am Samstagabend das Ballonglühen. Insgesamt 14 fauchende Riesen waren zum „Night Glow“ aufgerüstet worden.
Nachrichten-Ticker