Kultur- und Heimatverein
Generationenwechsel noch kein Thema

Westerkappeln -

An einem Generationenwechsel kommt der Kultur- und Heimatverein langfristig wohl nicht vorbei, wie der langjährige Vorsitzende Dieter Wulfes jüngst im WN-Gespräch betonte. Bei der Jahreshauptversammlung am Mittwochabend im „Alten Gasthaus Schröer“ war dies aber kein Thema.

Donnerstag, 31.01.2013, 16:01 Uhr

Die Geschicke
Die Geschicke Foto: Dietlind Ellerich

Nein, es gab keine Überraschungen. Beim Kultur- und Heimatverein bleibt an der Spitze alles beim Alten. Angesichts der umfangreichen Arbeit und Angebote, die der Verein gemacht hat und macht, war die Wiederwahl von Vorstand und Beirat auch naheliegend.

An einem Generationenwechsel kommt der Kultur- und Heimatverein langfristig nicht vorbei, wie der langjährige Vorsitzende Dieter Wulfes jüngst im WN-Gespräch betonte. Bei der Jahreshauptversammlung am Mittwochabend im „Alten Gasthaus Schröer “ war dies aber kein Thema. Mit gut 100 Frauen und Männern stieß die Veranstaltung auf eine beachtliche Resonanz.

Nach einem Weggenessen unterhielt zunächst Dr. Gunter Böhlke die Versammlung mit seinen Ausführungen zur von ihm betriebenen Familienforschung.

Danach arbeiteten die Vereinsmitglieder die Tagesordnung ab. „Der Vorstand ist sich einig, sich noch einmal zur Wahl zu stellen“, kündigte der Vorsitzende Dieter Wulfes an. Spätestens in dem Moment war wohl allen klar, wer die Geschicke des Kultur- und Heimatvereins in den kommenden drei Jahren führen wird. Einstimmige Wiederwahl hieß es folgerichtig für den Vorsitzenden und seine drei Vorstandskollegen Horst Dormann, Franz-Josef Schlie und Heinz Schröer.

Dass das Quartett die Wahl annahm, verstand sich von selbst. Auch der achtköpfige Beirat mit Franz Bekierz, Dr. Gunter Böhlke, Winfried Eggert, Hartmut Hoppe, Wolfgang Kuhnt, Inge Loske, Uwe Lutterbey und Dr. Wieland Wienkämper wurde einstimmig bestätigt.

Einen Einblick in die Arbeit der Geschichtswerkstatt gab Wienkämper und lud alle Interessenten ein, ab März in der Tongrube Westerbeck einmal zuzuschauen oder mitzuhelfen. Erwachsene und Kinder unterstützen dort die LWL-Archäologie und haben bereits spannende Informationen und Funde aus dem Boden geholt, berichtete der Archäologe.

Inge Loske machte auf das nächste Treffen der Plattdeutschgruppe „Dütt un Datt“ am Donnerstag, 7. Februar, um 19.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Wersen aufmerksam.

Franz-Josef Schlie warb für eine Autorenlesung am 19. April im Rathaus. Maria Uleer, gebürtige Dreierwalderin, wird ihren Roman „Fremde im Dorf“ über das Landleben im Münsterland der 1950er Jahre vorstellen. Außerdem kündigte er für den Mai einen Liedernachmittag mit der Sopranistin Katja Rothfuss in der Velper Wassermühle an.

Für die Wander- und Radwege in, um und durch Westerkappeln rührte Horst Dormann die Werbetrommel, lud zum Mitwandern und -fahren sowie zu einem Vortrag über den Flugplatz Achmer am 20. März um 20 Uhr in den Ratssaal ein.

Heinz Schröer beendete den offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung mit einem Appell an alle, „in ihre Schubladen zu schauen“, da er für seine ortsgeschichtlichen Vorträge Futter in Form von Fotos aus den 1950/60er Jahren benötige.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1473064?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F1785927%2F1785943%2F
Transparent am Dom
Ein riesiges Transparent hatten Unbekannte passend zum Wochenmarkt am Dom-Gerüst befestigt.
Nachrichten-Ticker