Statistikamt des Landes legt Zahlen zu Religionszugehörigkeit vor
Jedes siebte Schulkind konfessionslos

Westerkappeln/Lotte -

Fast jedes siebte Kind (14 Prozent) an den beiden Grundschulen und an der Realschule in Westerkappeln gehört keiner Religion mehr an. Damit liegt die Gemeinde weit über dem Durchschnitt im Münsterland.

Mittwoch, 26.02.2014, 19:02 Uhr

Fast jedes siebte Kind (14 Prozent) an den beiden Grundschulen und an der Realschule in Westerkappeln gehört keiner Religion mehr an. Damit liegt die Gemeinde weit über dem Durchschnitt im Münsterland (9,1 Prozent). Das geht aus einer Statistik des Landesamts Information und Technik hervor.

Die absolute Mehrheit an den örtlichen Schulen (Grundschule Handarpe, Grundschule Am Bullerdiek, Realschule) bilden die evangelischen Kinder mit 58,4 Prozent. Von den 944 Schülern ist „nur“ gut ein Fünftel (21,5 Prozent) katholisch. Die Daten verwundern nicht: Der östliche Teil des Tecklenburger Landes, wozu auch Lotte , Tecklenburg und Lengerich gehören, ist bekanntlich der evangelisch geprägte.

35 Schüler an den Westerkappelner Schulen – das sind 3,7 Prozent – gehören nach Angaben der Statistiker dem Islam an. Das sind vergleichsweise wenig. Im Münsterland ist der Anteil der Muslime mehr als dreimal so hoch. Sonstige Religionen sind mit 23 Schülern (2,4 Prozent) vertreten.

Ähnlich wie in Westerkappeln ist auch die Schülerschaft in der Gemeinde Lotte strukturiert. Die Protestanten sind auch dort an den drei Grundschulen und an der Gemeinschaftshauptschule (GHS) in Wersen stark vertreten. Von 970 Schülern sind 449 (46,3 Prozent) evangelisch. 261 Kinder und Jugendliche (26,9 Prozent) gehören der römisch-katholischen Kirche an.

38 Schüler in Lotte (3,9 Prozent) bekennen sich zum Islam. An der GHS sind nur 1,9 Prozent der Schüler muslimisch, vielleicht auch ein Indiz dafür, dass die Hauptschule für die Gemeinden Lotte und Westerkappeln keine „Restschule“ ist, sondern eine breite Basis hat. In ganz NRW beträgt der Anteil der Muslime an Hauptschulen 22 Prozent.

In Lotte ist mit einem Anteil von 16,4 Prozent übrigens fast jedes sechste Kind konfessionslos – insgesamt sind es 159 Kinder.

An den Mettinger Schulen sind die Katholiken mit fast 57 Prozent in der Überzahl. Am Kardinal-von-Galen-Gymnasium ist der Anteil der Protestanten mit 39,8 Prozent im Vergleich zu den übrigen Schulen allerdings noch recht hoch, was sicher an den Schülern aus Westerkappeln und Lotte liegt.

Am Tecklenburger Graf-Adolf-Gymnasium (GAG), welches ebenfalls von viele Kindern und Jugendlichen aus Westerkappeln und Lotte besucht wird, dominieren hingegen wieder die Protestanten. Von 854 Schülern sind 533 oder 62,4 Prozent evangelisch. 25,8 Prozent sind katholisch.

Auf den Islam und sonstige Konfessionen fallen jeweils sechs Schüler (rund ein Prozent). Zehn Prozent am Tecklenburger Gymnasium gehören keiner Konfession an. 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2261253?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F2591970%2F2592077%2F
Braucht Münster ein neues Sport- und Freizeitbad?
Pro & Contra: Braucht Münster ein neues Sport- und Freizeitbad?
Nachrichten-Ticker