Wasserverband hat gerechnet
Einzelanschluss ist unbezahlbar

Westerkappeln -

Der Wasserversorgungsverband Tecklenburger Land hat nachgerechnet, was der Bau einer Leitung bis zur Straße Telgte in Seeste kostet. Ein Einzelanschluss wäre unbezahlbar.

Dienstag, 08.04.2014, 18:04 Uhr

Derzeit enden die nächstgelegenen öffentlichen Rohre in Lotte-Halen an der Ecke „Hasenkamp/ Oberseester Weg“. Bis „ Telgte " müssten von dort rund 2,5 Kilometer Leitung verlegt werden. Das kostet – grob geschätzt – 240 000 Euro inklusive sieben Prozent Mehrwertsteuer.

Nach erster Prüfung könnten sechs Grundstücke angeschlossen werden. Der „normale“ von den Grundstückseigentümern laut WTL-Satzung zu zahlende Anschlussbeitrag würde sich auf durchschnittlich rund 2675 Euro belaufen, also insgesamt auf rund 16 000 Euro, was nur 7,5 Prozent der Gesamtkosten entspräche. Der WTL sei aber in solchen Fällen nicht verpflichtet, hier eine Erschließung auf eigene Kosten vorzunehmen, erläutert Geschäftsführer Johann Knipper . Der Verband könne allenfalls tätig werden, wenn die Grundstückseigentümer die Mehrkosten übernehmen würden, in diesem Fall für jeden Eigentümer fast 31 000 Euro zuzüglich Hausanschlusskosten in Höhe von durchschnittlich 2140 Euro.

Es gäbe noch eine günstigere Alternative: In dem Fall würde die Wasserleitung von der Sandstraße in Westerkappeln bis nach „Telgte“ weitergeführt (3,7 Kilometer). Dies würde zwar annähernd 400 000 Euro kosten. Durch die Leitungsführung entlang der Bramscher Straße und der Straße „Telgte“ könnten aber 25 Grundstücke angeschlossen werden, so dass unter dem Strich jeder Eigentümer „nur“ knapp 15 000 Euro aufzubringen hätte – plus Hausanschlusskosten. Es müssten aber alle Betroffenen mitziehen. „Daran sind schon in der Vergangenheit einige Initiativen gescheitert“, gibt Johann Knipper zu bedenken.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2378702?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F2591970%2F2591982%2F2378694%2F
Nachrichten-Ticker