Jugendliche aus Westerkappeln und Lotte beim trinationalen Workcamps „ewoca3“ in Spanien
Arbeitsurlaub mit Kulturprogramm

Westerkappeln/Lotte/Quart de Polet -

Neun Jugendliche aus Westerkappeln und Lotte machen zurzeit einen Arbeitsurlaub mit Kulturprogramm im spanischen Quart de Polet. Sie sind Teilnehmer des des trinationalen Workcamps „ewoca³“.

Donnerstag, 07.08.2014, 14:08 Uhr

Seit 2009 und damit zum sechsten Mal ist das Kreisjugendamt Steinfurt für die Organisation des trinationalen Workcamps „ewoca³“ verantwortlich. In diesem Jahr sind die insgesamt 25 Teilnehmer aus Spanien , Litauen und Deutschland seit Montag dieser Woche in Quart de Polet (Valencia) in Spanien zu Gast. Aus Deutschland sind neun Teilnehmer aus Westerkappeln und Lotte dabei.

Neben einem kulturellen Outdoor-Programm wird mit den Teilnehmern laut Mitteilung – wie 2011 in Westerkappeln – auch eine Baumaßnahme realisiert. Damals war es ein Niedrigseilgarten in der AWO-Kindertagesstätte Am Königsteich in Westerkappeln. 2012 standen die Renovierungsarbeiten am und in einem Outdoor-Zentrum in Telsiai (Litauen) auf der Tagesordnung. Jetzt werden an einer Schule in Quart de Polet Bäume gepflanzt, die den Kindern in dieser trockenen und heißen Region zukünftig Schatten spenden werden.

Noch bis zum 18. August werden die Jugendlichen interkulturelle Erfahrungen teilen. Auf dem Programm stehen der Besuch einer Sternwarte, die Erkundung eines Naturschutzgebietes und natürlich die Entdeckung der valencianischen Altstadt.

„ewoca³“ ist ein Förderprogramm für Jugendeinrichtungen aus NRW, das internationale Jugendbegegnungen unterstützt und ermöglicht.

Das Konzept: Jugendliche aus drei Ländern führen innerhalb von drei Jahren drei internationale Workcamps durch – eines in jedem Land. Auf den Camps setzen sie gemeinsam Projekte zum Thema „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ um.

Dazu gehen die nordrhein-westfälischen Jugendeinrichtungen Partnerschaften mit zwei Einrichtungen aus anderen europäischen Ländern ein. Möglich sind Partner aus allen europäischen Staaten. Dazu zählen: Alle EU- und EFTA-Mitgliedsstaaten, die Länder in Südosteuropa sowie Russland, Belarus, Ukraine und Türkei. An jedem Workcamp nehmen bis zu 25 Jugendliche teil.

Für die Förderphase 2012 bis 2014 werden zwölf Partnerschaften gefördert. Jedes Workcamp wird mit bis zu 15 000 Euro gefördert. Den Zuschuss müssen die Partner mit einem Eigenanteil verdoppeln – sie können 40 Prozent (sprich 6000 Euro) dieses Eigenanteils durch ehrenamtliche Arbeit finanzieren, sodass die Partner gemeinsam nur 30 Prozent (sprich 9000 Euro) der Gesamtsumme aufbringen müssen.

Weitere Informationen unter www.ewoca.de.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2660084?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F2591970%2F4852259%2F
Prokops Team bereit für Norwegen
Guter Einstand: Tim Suton (M.), hier bedrängt von den Spaniern Eduardo Gurbindo (l.) und Gedeon Guardiola.
Nachrichten-Ticker