Lieblingsplatz
Beste Freunde zu Wasser und zu Land

Westerkappeln/Lotte -

Natürlich wohnt er gerne in Westerkappeln. Und, klar – noch lieber steht er am Steuerrad seines Fahrgastschiffes, der MS Lyra, und schippert die Kanäle der Region rauf und runter. Aber am liebsten, wirklich am allerliebsten, schaut Kapitän Wolfgang Bonfert bei seinem Kumpel Hartmut Eckart in dessen kleinem Ladengeschäft am Rathausplatz in Wersen vorbei.

Dienstag, 18.11.2014, 17:11 Uhr

Männerfreundschaft: Wenn Kapitän Wolfgang Bonfert (links) seinen Kumpel Hartmut Eckart in dessen kleinem Laden am Rathausplatz in Wersen besucht, fühlt er sich rundum wohl – und zudem bestens unterhalten.
Männerfreundschaft: Wenn Kapitän Wolfgang Bonfert (links) seinen Kumpel Hartmut Eckart in dessen kleinem Laden am Rathausplatz in Wersen besucht, fühlt er sich rundum wohl – und zudem bestens unterhalten. Foto: Ulrike Havermeyer

Dann sitzen die Beiden gemütlich am Bistrotisch, zwei Herren im besten Alter, spinnen gemeinsam Seemannsgarn oder schwadronieren über ihre große Leidenschaft: die zweiräderigen Oldtimer im Allgemeinen und deren fachgerechte Restaurierung im Besonderen.

Hartmut Eckart füllt die Kaffeetassen nach. Wolfgang Bonfert greift in die Schüssel mit den Keksen und lehnt sich zurück.

Was treibt eine im rumänischen Heltau am Fuße des Karpatengebirges geborene „Landratte“ dazu, von frühester Kindheit an mit einer solchen leidenschaftlichen Konsequenz Kapitän werden zu wollen? Durch sein Heimatstädtchen fließen gerade mal zwei kleine Gewässer: der Silber- und der Bärenbach, und das Schwarze Meer liegt mit einer Entfernung von rund 350 Kilometern auch nicht gerade um die Ecke.

Wolfgang Bonfert wiegt den Kopf hin und her. „Das weiß ich auch nicht so genau“, sagt er und schmunzelt, „aber zur See zu fahren, das war solange ich denken kann mein Wunsch.“

Sobald er die Schule beendet hatte, ging Bonfert also zur rumänischen Marine-Akademie und begann seine Ausbildung mit dem Ziel, irgendwann einmal hinter dem Steuerrad seines eigenen Schiffes zu stehen. Als Matrose war er vor den Küsten West- und Ostafrikas unterwegs, später auch in Richtung England, Irland und Schottland.

„Ende der 80er habe ich mein Kapitänspatent erhalten“, berichtet er. Kurz darauf, 1992, sind er und seine Frau Ella den Eltern nach Deutschland hinterher gereist. Zunächst ließen sie sich in Tecklenburg nieder, später sind die beiden dann nach Westerkappeln umgezogen.

„Und weil die Arbeitsbedingungen damals auf den Schiffen nicht unbedingt besser wurden“, sagt Bonfert, „und inzwischen auch meine Kinder Vanessa und Florian geboren waren, bin ich schließlich schweren Herzens ein Landmann geworden.“

Wolfgang Bonfert seufzt. Hartmut Eckart klopft seinem Freund mitfühlend auf die Schulter. „Aber so ganz lange hast du das ja zum Glück nicht ausgehalten“, bemerkt er augenzwinkernd.

Einem beruflichen Intermezzo in der Abteilung für Qualitätssicherung bei der Firma Karmann folgte nämlich der unschätzbare Tipp einer Kollegin, dass an der Hollager Schleuse das altgediente Fahrgastschiff „Störtebeker“ sehnsüchtig auf einen neuen Kapitän warte…

Das war 2006. Bereits ein Jahr später war aus der „MS Störtebeker“ die „MS Lyra“ geworden – und Wolfgang Bonferts Kindheitswunsch endlich in Erfüllung gegangen: Als Kapitän am Steuer seines eigenen Schiffes, tatkräftig unterstützt von seiner Ehefrau, Matrose Ella Bonfert, begrüßt er seitdem die Gäste an Bord – zu Ausflugsfahrten mit Frühstück, Kaffee, Kuchen und oft auch mit Livemusik.

„Und so ist ja auch letztlich unsere Freundschaft entstanden“, wirft „Lieblingsplatz-Verwalter“ Hartmut Eckart ein: Weil sich Eckarts kleiner Laden genau auf dem Weg zwischen Bonferts Zuhause und dem Schiffsanleger befindet, nicht bloß urgemütlich ist und über ein buntes Angebot nützlicher Dinge verfügt, sondern zudem auch noch eine Möglichkeit zum Kopieren bietet, nutzte der Kapitän schon damals gerne und häufig die Gelegenheit, seine Werbeblätter dort zu vervielfältigen. „Zu meinem 15-jährigen Geschäftsgeburtstag vor drei Jahren hat er mir dann plötzlich einen Gutschein überreicht“, berichtet Eckart vergnügt: „Über ein Frühstück auf der Lyra für die ganze Familie – ist das nicht nett? Wir kannten uns doch eigentlich gar nicht!“

Bonfert lächelt etwas verlegen. Hartmut Eckart strahlt vor Freude und schenkt Kaffee nach. Seitdem sind sie Freunde, sitzen gemütlich am Bistrotisch, zwei Herren im besten Alter, spinnen gemeinsam Seemannsgarn oder schwadronieren über ihre große Leidenschaft: die zweiräderigen Oldtimer im Allgemeinen und deren fachgerechte Restaurierung im Besonderen.

Ende der 80er habe ich mein Kapitänspatent erhalten.

Wolfgang Bonfert
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2885542?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F2591970%2F4852256%2F
Nachrichten-Ticker