Kein Witz
Dr. Eckart von Hirschhausen predigt im Gottesdienst

Westerkappeln -

Gottesdienste sind ja oft allein ihres Anlasses wegen wenig erheiternd. Am 19. April nächsten Jahres steht das mit Sicherheit nicht zu erwarten. Kein Witz: Comedian Dr. Eckart von Hirschhausen hält die Predigt in der evangelischen Stadtkirche.

Mittwoch, 03.12.2014, 05:12 Uhr

Dr. Eckart von Hirschhausen füllt sonst große Hallen. Am 19. April hält er die Predigt in der evangelischen Stadtkirche.
Dr. Eckart von Hirschhausen füllt sonst große Hallen. Am 19. April hält er die Predigt in der evangelischen Stadtkirche. Foto: PR

Gottesdienste sind ja oft allein ihres Anlasses wegen wenig erheiternd. Und manchmal mögen sie regelrecht langweilig sein. Am 19. April nächsten Jahres steht das mit Sicherheit nicht zu erwarten. Kein Witz : Comedian Dr. Eckart von Hirschhausen hält die Predigt in der evangelischen Stadtkirche. „Das ist auch für uns ein Highlight“, versichert Pfarrerin Adelheid Zühlsdorf-Maeder , die diesen bemerkenswerten Auftritt eingefädelt hat.

Wie es dazu gekommen ist, muss man allerdings einwenig ausholen. Denn von Hirschhausens Gastpredigt ist der humorvollen Abschluss eher schwer verdaulicher Kost: Das Jahr 2015 steht – bereits in Vorbereitung auf das große Reformationsjubiläum 2017 – unter dem Thema „Bibel und Bild“. Die Evangelische Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Tecklenburg, für die Zühlsdorf-Maeder tätig ist, und die evangelische Gemeinde Westerkappeln wollen in der Passionszeit aus diesem Anlass zu einer Ausstellung in die Stadtkirche Westerkappeln einladen.

Zu sehen sein sollen dann Installationen der Osnabrücker Künstlerin Hiltrud Schäfer zum Thema „Menschenbilder“. Die modernen Kunstwerke sollen bei Führungen, Gottesdiensten, Passionsandachten, Meditationen und weiteren Veranstaltungen zum Nachdenken anregen und auch dazu beitragen, die siebenwöchige Passions- und Fastenzeit sinnvoll zu erleben und wahrzunehmen. „In unserer hektischen und betriebsamen Zeit ist das eine gute Gelegenheit, zur Ruhe und zur Besinnung zu kommen“, sagt Zühlsdorf-Maeder.

Dr. Eckart von Hirschhausen

Eckart von Hirschhausen ist Tv-Moderator, Zauberkünstler, Kabarettist, Comedian, Schriftsteller und nicht zuletzt promovierter Mediziner. Schon während seiner Studienzeit sammelte der 47-Jährige erste Bühnenerfahrungen als Zauberkünstler und Varietémoderator. In der Kombination von wissenschaftlichen Inhalten und komödiantischer Darbietung erschuf er das Medizinische Kabarett als neues Genre. Seit 1998 ist er auch für das Fernsehen tätig. Derzeit moderiert er die NDR-Talksendung „Tietjen und Hirschhausen“ und in der ARD die Wissensshows „Frag doch mal die Maus“ und „Hirschhausens Quiz des Menschen“.2008 gründete er seine Stiftung „Humor hilft heilen“, die Clowns in Krankenhäuser und Pflegeheime bringt. (Quelle: Wikipdia.de )

...

Bei der Planung hatten ihr Ehemann Pfarrer Olaf Maeder und sie die Idee, vielleicht auch eine amüsante Veranstaltung ins Rahmenprogramm zu nehmen. „Ursprünglich hatten wir an einen kabarettistischen Abend gedacht“, erzählt Zühlsdorf- Maeder, die Kontakt zu verschiedenen Größen des Genres aufnahm. Jürgen Becker war ebenso dabei wie der zurzeit omnipräsente Dieter Nuhr. Auch Manfred Lütz – Arzt, katholischer Theologe und Schriftsteller – war unter den Kandidaten. „Alle haben geantwortet, der Manfred Lütz hat sogar persönlich zurückgerufen“, freut sich Adelheid Zühlsdorf-Maeder. Alle hatten aus unterschiedlichen Gründen aber keine Zeit. Bis auf Dr. Eckart von Hirschhausen. Der habe zum Zeitpunkt der Ausstellung zwar auch keinen Termin für einen Kabarett-Abend freigehabt, aber spontan angeboten, im Gottesdienst zu predigen. Sein Thema: „Humor hilft heilen“. Maeders und der Comedian einigten auch auf den 19. April. Dann ist die Ausstellung zwar gerade abgebaut und von Hirschhausen übernimmt den Abschluss. Am Abend vorher ist er in Rulle, woher seine Frau stammt.

„Er hat sich zu dieser Veranstaltung ohne Gage in die Stadtkirche einladen lassen, bittet aber um eine Spende für die Arbeit der Klink-Clowns, deren wichtige Arbeit er bei vielen Gelegenheiten sponsert und unterstützt“, freut sich auch Pfarrer Maeder über die Zusage. Die Klink-Clowns Rheine sind übrigens auch die Urheber einer weiteren Ausstellung, die ebenfalls in Westerkappeln, dieses Mal in der Sparkasse, im Mai 2015 zu sehen sein wird. Sie steht unter der Überschrift „Das Herz wird nicht dement“.

Die Maeders und Hiltrud Schäfer haben sich jetzt in der Stadtkirche zu einem Planungsgespräch getroffen. Für die Ausstellung, die am 26. Februar eröffnet werden soll, wird es einen Flyer geben, der ausführlich über alle Termine und Veranstaltungen des Begleitprogramms der Ausstellung informiert. Dazu gehören Lesungen, Themengottesdienste mit unterschiedlichen Predigern an den Sonntagen, Aktionen und vieles mehr.

Für die offene Kirche, die während der Ausstellung geplant ist, werden noch ganz dringend weitere Ehrenamtliche gesucht!

Weitere Informationen und Kontakt: Pfarrer Olaf Maeder und Pfarrerin Adelheid Zühlsdorf-Maeder, ✆  05456/1205.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2917743?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F2591970%2F4852255%2F
Nachrichten-Ticker