Oldenburger Ensemble am Sonntag auf dem Kulturhof
„Chapeau Manouche“ lässt den Swing lebendig werden

Westerkappeln -

„Chapeau Manouche“ nennen sich die vier Musiker des im Jahre 2008 gegründeten Ensembles Oldenburg, das am Sonntag, 6. September, auf dem Kulturhof Westerbeck zu Gast ist und den Swing lebendig werden lassen will.

Donnerstag, 03.09.2015, 05:09 Uhr

„Chapeau Manouche“ nennen sich (von links) Wilhelm Magnus, Clemens Schneider, Manolito Steinbach, Benjamin Bökesch
„Chapeau Manouche“ nennen sich (von links) Wilhelm Magnus, Clemens Schneider, Manolito Steinbach, Benjamin Bökesch Foto: PR

„Chapeau Manouche“ nennen sich die vier Musiker des im Jahre 2008 gegründeten Sinti-Swing-Ensembles Oldenburg , das am Sonntag, 6. September, auf dem Kulturhof Westerbeck zu Gast ist.

Angelehnt an die Swingmusik Django Reinhardts der 1920er und -30er Jahre umfasst das Repertoire der Band Chanson- und Swingklassiker dieser Zeit mit zwei Gitarren, Geige sowie Kontrabass.

„Chapeau Manouche“ lässt nach Angaben von Veranstalter Raimund Beckmann niemanden ruhig sitzen, sondern lässt „die Füße trommeln, die Hüften schwingen, die Hände klatschen und mit der Freude den Swing lebendig werden“.

Aber auch moderne Jazzstandards wisse die Gruppe zu interpretieren. Die Gitarristen Manolito Steinbach und Wilhelm Magnus prägen dabei mit ihrem Rhythmus- und Sologitarrenspiel den für die Sinti-Kultur typischen und unverkennbaren Klang. Die in der Jazzmusik selten zu hörende Geige – gespielt von Clemens Schneider – verfeinert diesen Klang der Oldenburger Gruppe und setzt die Glanzlichter. Benjamin Bökesch, eigentlich ein „gebürtiger“ Punk-Rock-Bassist, gießt währenddessen mit seinem tief gründenden Bassspiel das Fundament dieser mitreißenden und lebensfrohen Swingmusik: beste Gypsy-Musik.

Chapeau Manouche hat 2011 den Pinneberger Jazzpreis bekommen. Derzeit ist das Quartett in ganz Deutschland unterwegs. Bemerkenswert ist laut Veranstalter die Einladung zum renommierten „Rheingau Musikfestival“, in dessen Rahmen sie am 18. und 19. Juli mit drei anderen Ensembles an acht Spielstätten das Beiprogramm „Fahrende Musiker im Weinberg“ gestaltet haben – sowie ihr Zusammenspiel mit dem „King of Jazzviolin“ Martin Weiss in Münster und Oldenburg.

Das Konzert auf dem Kulturhof Westerbeck beginnt am kommenden Sonntag um 19 Uhr. Einlass ist ab 18 Uhr. Platzreservierungen sind unter pro.beck@gmx.de dringend erforderlich.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3483945?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F4852242%2F4852246%2F
Zu dumm: Adresse auf wildem Müll
Der kommt weg: Der Containerstandort Niedinkstraße hat zu viele Durchreisende zum Entsorgen veranlasst. Auch zwei weitere Standorte lässt das Sachgebiet Umwelt und Geoinformation verlagern.
Nachrichten-Ticker