Erfahrungsaustausch
„STmobil“ im Aufwind

Westerkappeln/Mettingen/Recke -

Das Mobilitätsprojekt „STmobil“ besteht in Mettingen seit mehr als drei Jahren. Westerkappeln und Recke sind seit rund einem halben Jahr dabei. Die Nachfrage steigt.

Freitag, 26.02.2016, 19:02 Uhr

Zu einem Erfahrungsaustausch zum Projekt „STmobil“ trafen sich jetzt (von links) Annette Große-Heitmeyer (Bürgermeisterin Westerkappeln), Michael Klüppels (RVM), Eckhard Kellermeier (Bürgermeister Recke), Dr. Uwe Rennspieß (RVM), Renate Schulte (Kreis Steinfurt) und Christina Rählmann (Bürgermeistern Mettingen)
Zu einem Erfahrungsaustausch zum Projekt „STmobil“ trafen sich jetzt (von links) Annette Große-Heitmeyer (Bürgermeisterin Westerkappeln), Michael Klüppels (RVM), Eckhard Kellermeier (Bürgermeister Recke), Dr. Uwe Rennspieß (RVM), Renate Schulte (Kreis Steinfurt) und Christina Rählmann (Bürgermeistern Mettingen) Foto: RVM

Das Mobilitätsprojekt „STmobil“ besteht in Mettingen seit mehr als drei Jahren. Westerkappeln und Recke sind seit rund einem halben Jahr dabei. Laut Mitteilung der Regionalverkehrsgesellschaft Münsterland (RVM) Grund genug für einen ersten Erfahrungsaustausch, zu dem sich die Bürgermeister der drei Gemeinden sowie Vertreter des Kreises Steinfurt und der RVM trafen.

Das Projekt „STmobil“ umfasse dabei den Halbstundentakt des Schnellbusses S 10, der zwischen Recke, Mettingen, Westerkappeln und Osnabrück verkehrt, sowie das Mobil-Abo und die Vermietung von E-Bikes. Seit August 2015 tragen diese auch in Recke und Westerkappeln zur Vernetzung der Verkehrsträger Bus und Rad bei, in Mettingen wurden bereits im Jahr 2012 alle Bausteine angeboten, berichtet die RVM.

Die Abonnentenzahl in Westerkappeln habe sich von 24 auf 34 erhöht. „Mit dieser Steigerung innerhalb der kurzen Zeit war so nicht zu rechnen. Uns freut, wenn noch mehr Bürger aus Westerkappeln das Angebot nutzen und vom Auto in den Bus umsteigen“, kommentiert Annette Große-Heitmeyer die Zahlen. Das Mobil-Abo sei auch deshalb so beliebt, weil es die Möglichkeit biete, als Neukunde drei Monate lang kostenlos ein E-Bike zu testen.

Für die RVM beruht der Erfolg des nach eigenen Angaben deutschlandweit beachteten Mobilitätsprojekts auf den genannten Säulen. „Aus der Erfahrung in Mettingen wussten wir, dass das Projekt Potenzial hat. Gleichwohl war es für uns nicht selbstverständlich, dass es auch in Westerkappeln so gut anläuft“, sagt Dr. Uwe Rennspieß, Bereichsleiter Verkehrsmanagement der RVM, der auf den günstigen Abopreis von 84,70 Euro verweist. Die Steigerungen im Mobil-Abo spiegelten sich auch bei den Fahrgastzahlen im Schnellbus S 10 wider. „Im Jahr 2015 haben an einem normalen Werktag rund 1250 Fahrgäste den S 10 genutzt. Das bedeutet eine Steigerung von 20 Prozent zum Jahr 2013“, erläutert Michael Klüppels, Leiter RVM-Verkehrsmanagement.

Laut Mitteilung wurden auch weitere Angebote von „STmobil“ geplant: Im nächsten Schritt sollen alle Abokunden befragt werden, ob die Aufstellung von Fahrradboxen an gut frequentierten Haltestellen interessant ist. „Der Kreis Steinfurt möchte mit dem Projekt Anreize schaffen, um mehr Pendler vom Individualverkehr zum klimaschonenden ÖPNV in Kombination mit dem E-Bike zu bewegen. Somit hoffen wir, die den Klimaschutz durch umweltfreundliche Mobilität zu verbessern“, betont Renate Schulte vom Kreis Steinfurt.

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3833336?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F4852229%2F4852240%2F
Nachrichten-Ticker