Glasfaserausbau
„Der Datenhunger wird weiter steigen“

Westerkappeln -

Rund 50 Bürgerinnen und Bürger haben am Dienstag die Informationsveranstaltung der Deutschen Glasfaser (DG) GmbH im „Alten Gasthaus Schröer“ besucht. „Ich hätte mir schon mehr Teilnehmer erhofft“, sagte Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer auf WN-Nachfrage

Freitag, 06.05.2016, 16:05 Uhr

40 Prozent Anschlussquote sind das Ziel. Mirko Tanjsek, Projektverantwortlicher der Deutschen Glasfaser, und Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer, leisteten am Dienstagabend Überzeugungsarbeit.
40 Prozent Anschlussquote sind das Ziel. Mirko Tanjsek, Projektverantwortlicher der Deutschen Glasfaser, und Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer, leisteten am Dienstagabend Überzeugungsarbeit. Foto: Gemeinde Westerkappeln

Rund 50 Bürgerinnen und Bürger haben am Dienstag die Informationsveranstaltung der Deutschen Glasfaser ( DG ) GmbH im „Alten Gasthaus Schröer“ besucht. „Ich hätte mir schon mehr Teilnehmer erhofft“, sagte Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer auf WN-Nachfrage. Zum Gradmesser für das tatsächliche Interesse an einem Glasfaseranschluss will sie die Beteiligung aber nicht machen.

Die Resonanz auf das Angebot der DG sei aber am Dienstag insgesamt gut gewesen. Es hätten auch einige Bürger direkt einen Vertrag über einen Anschluss unterschrieben. Zum Rücklauf darüber hinaus könne sie aber noch nichts sagen, so Große-Heitmeyer.

Die Bürgermeisterin hatte die Interessierten begrüßt und laut Mitteilung dabei noch einmal betont, wie wichtig ein Glasfaseranschluss für Westerkappeln sowohl als Wohn- als auch als Gewerbestandort sei. Da die Bevölkerung sich zukünftig zu einer „Gigabit-Gesellschaft“ entwickeln werde, sei es unerlässlich, eine leistungsfähige Internetinfrastruktur vorhalten zu können. Der „Datenhunger“ werde auch in den nächsten Jahren weiter steigen, erklärte die Bürgermeisterin und warb noch einmal für die DG, die man als kompetentes Unternehmen für den Ausbau habe gewinnen können.

Mirko Tanjsek, Projektverantwortlicher der DG für den Ausbau in Westerkappeln, stellte laut Mitteilung der Gemeinde das Unternehmen sowie die geplante Umsetzung des Projektes vor. Der Glasfaserausbau werde allerdings nur realisiert, wenn sich mindestens 40 Prozent der infrage kommenden Haushalte für einen Glasfaseranschluss entscheiden. Stichtag für die Beauftragung ist der 11. Juli.

Wenn die von der DG vorausgesetzte Anschlussquote erreicht werde, baue das Unternehmen ohne Inanspruchnahme öffentlicher Mittel ein zukunfts- und leistungsfähiges Glasfasernetz aus, versicherte Tanjsek.

Im Anschluss an die Veranstaltung standen Mitarbeiter der Deutschen Glasfaser für Fragen und Gespräche zur Verfügung.

Während der bis zum 11. Juli laufenden sogenannten Nachfragebündelung ist die Deutsche Glasfaser ab sofort direkt vor Ort. Am heutigen Samstag (7. Mai) eröffnet der Service-Punkt an der Vidumstraße 2. Das Info-Büro ist während der Nachfragebündelung laut Mitteilung jeweils mittwochs und freitags von 14 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 15 Uhr geöffnet. Weitere Informationen sind unter www.deutsche-glasfaser.de zu finden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3984422?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F4852229%2F4852237%2F
Nachrichten-Ticker