Aktionstage am Traktorenmuseum Westerkappeln
Familiäre Atmosphäre

Westerkappeln -

In Odershausen bei Kassel gab es am Sonntag mit 1430 Treckern die längste Oldtimer-Traktorenparade der Welt zu sehen. Ganz so spektakulär ging es in Düte sicher nicht zu. Die Aktionstage am Traktorenmuseum waren aber wieder eine gemütliche Veranstaltung mit familiärer Atmosphäre.

Montag, 09.05.2016, 13:05 Uhr

Eine Gruppe Holzschuhmacher zeigte eindrucksvoll, wie mit Geduld, Fingerfertigkeit und dem richtigen Werkzeug ganz langsam ein neues Paar Schuhe entsteht
Eine Gruppe Holzschuhmacher zeigte eindrucksvoll, wie mit Geduld, Fingerfertigkeit und dem richtigen Werkzeug ganz langsam ein neues Paar Schuhe entsteht Foto: Christoph Pieper

Es war zwar nicht so ein Spektakel, wie in Odershausen , aber trotzdem ein Erfolg auf ganzer Linie. Während in der kleinen Gemeinde in der Nähe von Kassel am Sonntag mit 1430 Treckern die längste Oldtimer-Traktorenparade der Welt durch die Landschaft geknattert ist, ging es am Westerkappelner Traktorenmuseum eher familiär und gemütlich zu.

Die Museumsbetreiber rund um Friedhelm Frehmeyer hatten am vergangenen Wochenende zum ersten Aktionswochenende in diesem Jahr eingeladen und erhielten kräftige Unterstützung von den sommerlichen Temperaturen. „Wir sind sehr zufrieden mit den Besucherzahlen“, resümierte Mitorganisator Heinrich Teepe schon am Sonntagmittag. Zu der Zeit herrschte reges Treiben rund um die historische Diele. Viele Freunde alter Traktoren waren dabei nicht nur zum Gucken gekommen, sondern standen häufig zusammen an den alten Motoren und tauschten sich begeistert über die solide Technik aus und konnten auch Geschichten aus der eigenen Arbeit mit Traktoren erzählen.

Aktionstage am Traktorenmuseum Westerkappeln

1/11
  • Auch Oldtimer-Fans nutzen heutzutage Smartphones.

    Foto: Christoph Pieper
  • Alte Maschinen üben für viele eine besondere Faszination aus.

    Foto: Christoph Pieper
  • Viele Fachgespräche wurden geführt.

    Foto: Christoph Pieper
  • Familiär und gemütlich ging es bei den Aktionstagen am Traktorenmuseum Westerkappeln zu. Foto: Christoph Pieper
  • Landwirtschaft anno dazumal gibt es im Traktorenmuseum hautnah zu erleben.

    Foto: Christoph Pieper
  • So ein Tag auf dem Lande macht ganz schön müde.

    Foto: Christoph Pieper
  • Viele Fachgespräche wurden geführt.

     

    Foto: Christoph Pieper
  • Familiär und gemütlich ging es bei den Aktionstagen am Traktorenmuseum Westerkappeln zu. Foto: Christoph Pieper
  • Familiär und gemütlich ging es bei den Aktionstagen am Traktorenmuseum Westerkappeln zu. Foto: Christoph Pieper
  • Wo gibt es hier denn alte Bagger ?

    Foto: Christoph Pieper
  • Viele Fachgespräche wurden geführt.

     

    Foto: Christoph Pieper

Neben der klassischen Kombination aus Bratwurst und Pommes-Frites genossen viele Besucher auch das selbst gebackene Brot aus dem Holz- und Lehmofen von Friedhelm Frehmeyer.

Auf der Wiese hinter dem Museum hatten es sich einige Oldtimer-Freunde sehr bequem gemacht. Teils Tage vorher mit eigenem Wohnmobil angereist, präsentierten sie ihre gut erhaltenen Schätze und ernteten neugierige Blicke von Jung und Alt.

Aber nicht nur alte Traktoren wurden präsentiert, am Aktionswochenende wurde natürlich auch noch Hand angelegt. Eine Gruppe Holzschuhmacher zeigte eindrucksvoll, wie mit Geduld, Fingerfertigkeit und dem richtigen Werkzeug ganz langsam ein neues Paar Holzschuhe entstehen kann – eine Handwerk, das in Vergessenheit zu geraten droht.

Am Samstag stand die Aussaat neuer Kartoffelpflanzen im Mittelpunkt. Dabei stellt das momentan trockene Wetter übrigens keine Schwierigkeit da, wie Heinrich Teepe erläuterte. „Die Bodenvoraussetzung sind hier gut.“ Einer guten Kartoffelernte in vier Monaten sollte damit eigentlich nichts im Wege stehen. Für das Wochenende am 3. und 4. September sind deshalb schon die nächsten Aktionstag in geplant.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3992200?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F4852229%2F4852237%2F
Nachrichten-Ticker