Flur- und Straßenkunde
Am Kapellenweg stand eine kleine Kirche

Westerkappeln -

Westerkappelns Kapellenweg ist vielen ein Begriff. Dass hier bis in die 1970er Jahre eine kleine Kapelle stand, ist manchem, vor allem jüngeren Leuten gar nicht bekannt.

Freitag, 23.12.2016, 08:12 Uhr

 Die alte Gutskapelle in guten Zeiten und verfallen. Am 17. Dezember 1950 wurde hier die letzte Messe gelesen. In den 1970er Jahren erfolgte der Abriss..
 Die alte Gutskapelle in guten Zeiten und verfallen. Am 17. Dezember 1950 wurde hier die letzte Messe gelesen. In den 1970er Jahren erfolgte der Abriss.. Foto: Astrid Springer

Westerkappelns Kapellenweg ist vielen ein Begriff : Drei Gärtnereien gibt es hier und den Kindergarten „Am Kapellenweg“. Anfang der 1960er Jahre wurde die Kapellensiedlung errichtet. Dass hier auch bis in die 1970er Jahre rund 100 Jahre eine stattliche kleine Kapelle stand, die der Straße ihren Namen gab, ist manchem, vor allem jüngeren Leuten schon weniger bis gar nicht bekannt.

Die alte Gutskapelle in guten Zeiten...

Die alte Gutskapelle in guten Zeiten... Foto: Gemeindearchiv Westerkappeln

Die massive, kleine Sandsteinkapelle gehörte einst zum Gut Cappeln . Sie stand im weitläufigen Außenbereich des Anwesens an der Rennwiese. Von hier aus soll nämlich der Baron von Kalckstein im November 1871 einst den Tross erblickt habe, der seinen gefallenen Sohn aus dem deutsch-französischen Krieg nach Hause brachte.

...und verfallen. Am 17. Dezember 1950 wurde hier die letzte Messe gelesen. In den 1970er Jahren erfolgte der Abriss

...und verfallen. Am 17. Dezember 1950 wurde hier die letzte Messe gelesen. In den 1970er Jahren erfolgte der Abriss Foto: Gemeindearchiv Westerkappeln

Und ebendort erbaute der Gutsherr später die kleine Kirche und benannte sie nach seinem Sohn: Josephskapelle. Offiziell eingeweiht wurde sie am 1. Oktober 1873 und diente im Anschluss noch lange als katholisches Gotteshaus in Westerkappeln.

Ein unscheinbarer Hügel auf dem Spielplatz Am Kapellenweg ist der letzte Hinweis darauf, dass hier einst eine stattliche Kapelle stand.

Ein unscheinbarer Hügel auf dem Spielplatz Am Kapellenweg ist der letzte Hinweis darauf, dass hier einst eine stattliche Kapelle stand. Foto: Astrid Springer

1925 wurde die Kapelle mit Unterstützung der Gebrüder Brenninkmeyer vom Hof Langenbrück ausgebaut und erweitert, sie bot nun Platz für 60 Personen. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde die Kapelle für die vielen hierher geflohenen Katholiken allerdings trotzdem zu klein. Aus Platznot wurden Sonntagsmessen eine Zeit lang in der Niederseester Schule abgehalten.

Blick in die Straße Am Kapellenweg

Blick in die Straße Am Kapellenweg Foto: Astrid Springer

Durch den Bau einer Orgelempore sollte in der Kapelle zusätzlicher Platz gewonnen werden. Doch dann kam alles anders: eine Schenkung ermöglichte einen Neubau und die erste katholische Kirche Westerkappelns wurde 1950 an der Friedensstraße errichtet.

Am 17.12.1950 wurde in der alten Gutskapelle die letzte heilige Messe gelesen. Von da an hatte die kleine Kirche ausgedient und verfiel. Schließlich war das Dach marode, Teile der Kuppel stürzten ein.

Aus den Anfängen der Gärtnereien Am Kapellenweg.

Aus den Anfängen der Gärtnereien Am Kapellenweg. Foto: Gemeindearchiv Westerkappeln

Anfang der 1970er Jahre wurde der Abriss beschlossen. Heute erinnert lediglich ein kleiner Hügel auf dem Spielplatz neben dem Kindergarten an den Standort der einst so schmucken Gutskapelle.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4516779?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F4852229%2F4852230%2F
Nachrichten-Ticker