Stadtwerke Tecklenburger Land
Kunden erhalten neue Abrechnung

Westerkappeln/Lotte/Teck­lenburger Land -

Die Stadtwerke Tecklenburger Land (SWTL) werden in den nächsten Wochen an ihre Kunden neue Abrechnungen (Wasser und Abwasser) verschicken. Das erklärte am Montag der Geschäftsführer Heinz-Werner Hölscher in einem Pressegespräch.

Montag, 13.02.2017, 17:02 Uhr

Nach der Panne mit den Abrechnungen wollen die Stadtwerke Tecklenburger Land neue Abschlagsmitteilungen für Wasser und Abwasser verschicken.
Nach der Panne mit den Abrechnungen wollen die Stadtwerke Tecklenburger Land neue Abschlagsmitteilungen für Wasser und Abwasser verschicken. Foto: Stadtwerke Tecklenburger Land

Nach und nach sollen die Kunden erneut angeschrieben werden – allerdings „in Päckchen“, so Hölscher – etwa 2500 bis 4000 Kunden. Man habe ja aus Fehlern gelernt.

Von März bis Ostern werden die Kunden angeschrieben, vermutlich je Kommune. 2000 Abrechnungen sind schon geändert. Diese Kunden bekommen eine Bestätigung. Bei einigen Kunden stehe jetzt auch die Jahresabrechnung an. „Die Botschaft ist heute: Der Kunde muss sich nicht mehr melden.“

Leider seien alle verschickten Abrechnungen fehlerhaft, da überall die Grundgebühr von zehn Euro pro Monat fehle. Diese sei in den Abrechnungen mit insgesamt zehn Euro pro Jahr berechnet worden. Dadurch fallen alle Abrechnungen zu gering aus, eine Nachzahlung ist sicher. Das hatten viele Kunden bemerkt und in den vergangenen Wochen versucht, ihre Abrechnung zu korrigieren, auch weil sie von den SWTL dazu aufgefordert worden waren.

Allerdings traten die SWTL damit eine Welle los, die sie so nicht erwartet hatten. „Wir wurden einfach überrannt“ – trotz 20 Leuten am Telefon, sagt Hölscher. Allein in den ersten drei Tagen bekamen die Stadtwerke 840 E-Mails, bestätigte Hölscher.

Dann seien die Stadtwerke erstmal auf Fehlersuche gegangen. Insgesamt wurden Abrechnungen für insgesamt 36 500 Wasserzähler sowie 4000 weitere Sonderzähler verschickt. Die Hotline war daher zwischenzeitlich zusammengebrochen (wir berichteten).

„Das tut uns sehr leid. Es war ein großer Fehler“, unterstrich Hölscher. Auch Thomas Meyer, kaufmännischer Leiter des Wasserversorgungsverbandes Tecklenburger Land (WTL), bedauerte die Unannehmlichkeiten. „Dafür können wir uns nur entschuldigen.“

Heinz-Werner Hölscher

Heinz-Werner Hölscher Foto: Sabine Plake

Leider habe man die Daten nicht vom bisherigen Anbieter, der RWE , einfach so übernehmen können, erklärt Geschäftsführer Martin Burlage. „Das ist nicht trivial. Da geht es um rund zehn Millionen Daten.“ Der Fehler sei nicht nur für die Kunden ärgerlich, das Ganze eine „Herkules-Aufgabe“, wirbt er um Verständnis.

Die Netzgesellschaft der Stadtwerke Tecklenburger Land hatte die Abrechnung von der RWE übernommen, die bisher Dienstleister des WTL war. Für die Abrechnung seien elf Mitarbeiter eingestellt worden, die zur Einarbeitung zunächst bei den Stadtwerken arbeiten. Diese sollen 2020 von der SWTL übernommen werden. Gesellschafter der SWTL sind bekanntlich die sieben Kommunen, die Stadtwerke Osnabrück und die RWE sind strategische Partner der Kommunen.

Dass Kunden jetzt 1-Cent-Buchungen auf ihrem Konto hätten, sei gängiges Verfahren. „Das gilt für diejenigen, die uns das Einverständnis für das Sepa-Verfahren gegeben haben. Damit wird verhindert, dass das Geld vom falschen Konto abgebucht wird.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4627403?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F4852225%2F4852227%2F
Nachrichten-Ticker