Westerkappelner SPD-Fraktion besucht die Gemeindebücherei
„Kostenloses Lesen ist Daseinsvorsorge“

Westerkappeln -

„Dass wir in Westerkappeln den Menschen das Lesen kostenlos in unserer Gemeindebücherei ermöglichen, gehört für uns zur Daseinsvorsorge“, sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank Sundermann.

Donnerstag, 13.04.2017, 07:04 Uhr

Margaretha Deimann  informierte die SPD-Fraktion zur Situation in der Gemeindebücherei.
Margaretha Deimann  informierte die SPD-Fraktion zur Situation in der Gemeindebücherei. Foto: Jannes Häring

„Dass wir in Westerkappeln den Menschen das Lesen kostenlos in unserer Gemeindebücherei ermöglichen, gehört für uns zur Daseinsvorsorge“, sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank Sundermann . Gemeinsam mit seinen Fraktionskolleginnen und -kollegen hatte er sich jetzt laut Mitteilung in der Gemeindebücherei Westerkappeln bei Leiterin Margaretha Deimann über die aktuelle Ausstattung, Situation und zukünftige Entwicklung der Bibliothek informiert.

Die Ausgaben, die der Gemeindehaushalt für die Bibliothek zur Verfügung gestellt habe, seien absolut notwendig. „Ich kenne viele Kommunen, die ihre Büchereien aus Kostengründen schließen mussten“, so Sundermann.

Digitalisierung und das Angebot digitaler Medien, die Möglichkeit der Online-Ausleihe, aber auch Integration durchs Lesen und spezielle Aktionen standen laut Mitteilung beim Meinungsaustausch im Fokus. Die SPD-Ratsfraktion hatte nach eigenen Angaben eine Aufstockung der Mittel um 10 000 Euro für Hörbücher und die Möglichkeit zur Ausleihe von E-Books beantragt und durchgesetzt.

„Es gibt viele Ideen, wie etwa eine Nacht der Bibliotheken, Vorlesetage, Handarbeits- und Frühstückstreffen oder auch Babybücher-Treffs“, sagte Deimann. Dabei sei das Buch trotz der digitalen Entwicklungen keinesfalls „out“. Im Gegenteil: Zeitschriften seien stark nachgefragt. Und die Bibliothek biete immer die Top 10 der Spiegel-Bestseller an. Im Sommer werde es in Kooperation mit der Gemeindebücherei Lotte einen Sommerleseclub für die vierten bis siebten Klassen und einen Junior-Leseclub für Erst- bis Drittklässer geben. „Im Zuge dieser Sommeraktion werden wir dann auch die ‚Leseratte des Jahres‘ küren“, ergänzte Deimann.

Die 180 bis 200 Neuanmeldungen pro Jahr würden vor allem mit den Schul-Kooperationen zusammenhängen. Deimann: „Aber häufig bleibt den Schülern nur die Pause zum Stöbern und Ausleihen. Was die Nutzung angeht, könnte es auf jeden Fall mehr sein.“ Momentan würden vor allem die älteren Nutzer und Senioren überwiegen. Deshalb sei es ihr Ziel, den Kindern wieder stärker die Freude am Lesen zu vermitteln und die Bibliothek als Treffpunkt zu etablieren. Sundermann kündigte an, sich mit seiner Fraktion über die Möglichkeiten der Förderung durch Landesmittel oder andere Töpfe informieren zu wollen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4765734?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F4852225%2F4896987%2F
Aufklärungsarbeit über politischen Salafismus: Bevor es zu spät ist
Deler Saber ist Kurde und Deutscher Staatsbürger und hat früher in Bagdad gelebt und studiert. Vor über 20 Jahren kam er nach Deutschland, seit 2000 lebt er in Münster. Die Stadt, sagt er, sei zu seiner Heimat geworden, die er nicht mehr verlassen will.
Nachrichten-Ticker