Oldtimer-Treffen am 1. Mai
Ausschau nach Raritäten

Westerkappeln -

Das Oldtimer-Treffen in Velpe hat einen guten Namen. Der Ortswechsel zum Kirchplatz nach Westerkappeln hat der Veranstaltung im vergangenen Jahr nicht geschadet. Martin Görtemöller als einer der Organisatoren ist zuversichtlich, dass es auch am 1. Mai wieder „interessante Autos“ zu sehen gibt.

Dienstag, 25.04.2017, 06:04 Uhr

Oldtimer dieser Kategorie sind auf jedem Treffen echte Schmuckstücke. Ob Fahrzeuge dieser (Alters-)Klasse auch am 1. Mai auf dem Kirchplatz anzutreffen sind?
Oldtimer dieser Kategorie sind auf jedem Treffen echte Schmuckstücke. Ob Fahrzeuge dieser (Alters-)Klasse auch am 1. Mai auf dem Kirchplatz anzutreffen sind? Foto: Karin C. Punghorst

„Wer kommt, der kommt“ – was Martin Görtemöller scheinbar belanglos dahersagt, spricht für den Stellenwert einer besonderen Veranstaltung. Am Montag, 1. Mai, ist ab 10 Uhr wieder Oldtimer-Treffen auf dem Kirchplatz in Westerkappeln. Görtemöller rechnet mit 150 bis 200 Teilnehmern. „Das Treffen hat eine lange Tradition“, betont er, der mit einigen anderen MSC-Mitgliedern für die Organisation verantwortlich ist.

2016 war der Kirchplatz erstmals Schauplatz des „Velper Oldtimer-Treffens“, Im Rückblick zieht Martin Görtemöller eine positive Bilanz des „Ortswechsels“. „Die vorgesehene Fläche war ausreichend. Wir hatten den ganzen Tag über einen regen Austausch, was die Fahrzeuge angeht“.

'">

Oldtimer aus den 70er und 80er Jahren

Weil die Veranstaltung in der „Szene“ einen guten Ruf hat, sei diesmal auf Anmeldungen verzichtet worden. Für viele Enthusiasten bildet das Velper Oldtimertreffen auf dem Kirchplatz in Westerkappeln alljährlich den Auftakt der Oldtimersaison. Jeweils am 1. Mai erfreuen sich Hunderte Besucher an den ausgestellten Fahrzeugen oder halten Ausschau nach Raritäten – schließlich ist vom Adler bis zur Zündapp alles dabei. Aber auch gepflegte Youngtimer bis zum Baujahr 1990 sind gern gesehen.

„Wir werden wieder interessante Autos erleben“, ist Görtemöller zuversichtlich. Viele der Oldtimer werden aus den 70er und 80er Jahren sein, erwartet der Velper. Mercedes SL oder Porsche 911 sind einige seiner Favoriten.

Er berichtet zudem von einer Anfrage eines „ehemaligen Velpers“ aus Berlin. „Er will in Begleitung von sechs oder sieben Leuten mit alten Autos kommen und hat sich schon erkundigt, ob ich noch alte Ausfahrtrouten habe, damit er seinen Begleitern auch die Umgebung zeigen kann.“ Klar, dass er diesen Wunsch erfüllen kann.

'">

Fingerspitzengefühl für Youngtimer

Willkommen sind Autos , die mindestens 25 Jahre alt sind. „Noch besser ist es, wenn sie bereits ein H-Kennzeichen haben, das es für Autos ab 30 Jahren gibt“, nennt Gortemöller Kriterien.

Zum Thema

Im Ortskern von Westerkappeln, auf dem Kirchplatz (Anfahrt über die Große Straße, Ecke Kirchstraße); 1. Mai ab 10 Uhr. Ein Angebot an Getränken, ein Imbiss und ein Cafe sind vorhanden.

...

Man müsse die Entwicklung in der Technik der Autos berücksichtigen. „Wer 1990 einen 30 Jahre alten Wagen hatte, musste viel investieren, insbesondere gegen den Rost, damit das Auto noch bewegt werden konnte.“ Heute fehle den Autos gleichen Alters „häufig nichts“.

Aus diesem Grund gehörten viele ältere Fahrzeuge heute noch zum Straßenbild. Ein bisschen Fingerspitzengefühl für das Zulassen der „Youngtimer“ auf diesen Treffen sei deshalb schon von Nöten. Görtemöllers Empfehlung: „Topzustand und Sondermodell oder eine Sportversion“.

Für dieses Gefühl nennt er ein Beispiel: „Bei einem Treffen konnte der beste Wagen der Show gewählt werden. Das Publikum entschied sich für einen Golf GTI in rot und nicht für einen alten Horch aus den 1930er Jahren.“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4787525?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F4852225%2F4896987%2F
Der „Freund“ ist ein Betrüger
Grevener prellte Bekannte um mindestens 170.000 Euro: Der „Freund“ ist ein Betrüger
Nachrichten-Ticker