Scheunenbrand in Westerkappeln-Seeste
Blitzeinschlag vermutlich Ursache

Westerkappeln -

Vermutlich ein Blitzeinschlag ist verantwortlich für einen Scheunenbrand, zu dem Freitagnachmittag die Freiwillige Feuerwehr Westerkappeln nach Seeste ausgerückt ist. Verletzte gab es keine. Es entstand aber beträchtlicher Sachschaden.

Freitag, 12.05.2017, 19:05 Uhr

Den Brand hatte die Wehr schnell unter Kontrolle, wenngleich es immer wieder im Gebälk aufflammte. Zahlreiche Feuerwehrleute waren im Einsatz. Die Flammen schlugen offen aus dem Dach, als die Feuerwehr eintraf.
Den Brand hatte die Wehr schnell unter Kontrolle, wenngleich es immer wieder im Gebälk aufflammte. Zahlreiche Feuerwehrleute waren im Einsatz. Die Flammen schlugen offen aus dem Dach, als die Feuerwehr eintraf. Foto: Frank Klausmeyer

Gegen 16 Uhr zog ein heftiges Gewitter mit Platzregen über die Gemeinde. Einer der zahlreichen Blitze ist sehr wahrscheinlich in das Dach der Scheune an der Straße Telgte eingeschlagen. Der Eigentümer der Hofstelle, die nicht mehr landwirtschaftlich genutzt wird, hatte den Brand selbst bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Die rückte gegen 16.30 Uhr mit beiden Löschzügen und über 30 Leuten aus.

Als die Einsatzkräfte eintrafen, schlugen die Flammen aus dem Dach. Trotz der problematischen Wasserversorgung hatte die Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle. Ein Übergreifen des Feuers auf das direkt angrenze Wohnhaus konnte verhindert werden.

Gewitter im Münsterland:

Feuerwehreinsatz in Ostbevern: Haus von Blitz getroffen

...

Weil der nächste Hydrant etwa 1,5 Kilometer entfernt ist, beförderte die Wehr das Wasser mit drei Gruppen-Tanklöschfahrzeugen an die Einsatzstelle. „Wir haben einen Teich aufgebaut, da wird das Wasser reingepumpt“, erläuterte Gemeindebrandinspektor Ingo Bünemann . An der Sandstraße richtete die Feuerwehr eine Entnahmestelle ein.

Zur Unterstützung beim Wassertransport wurden zudem Großtanklöschfahrzeuge aus Ibbenbüren, Lengerich, Wallenhorst (2) und von der Berufsfeuerwehr Osnabrück nach Westerkappeln beordert.

„Gott sei Dank war nicht so viel Material unter dem Dach wie befürchtet“, sagte Bünemann. Denn genau an der Stelle, an der es brannte, befindet sich ein elf Tonnen fassender Bunker für Holzpellets. Der sei aber so gut wie leer gewesen, berichteten die Eigentümer der Hofstelle. Andernfalls hätte es möglicherweise größere Probleme gegeben, das Feuer zu löschen.

Scheunenbrand in Westerkappeln-Seeste

1/21
  • Die Flammen schlugen aus dem Dach, als die Feuerwehr eintraf.

    Foto: privat
  • Zu einem Scheunenbrand an der Straße Telgte ist am Freitagnachmittag die Westerkappelner Feuerwehr ausgerückt. Foto: Frank Klausmeyer
  • Zu einem Scheunenbrand an der Straße Telgte ist am Freitagnachmittag die Westerkappelner Feuerwehr ausgerückt. Foto: Frank Klausmeyer
  • Zu einem Scheunenbrand an der Straße Telgte ist am Freitagnachmittag die Westerkappelner Feuerwehr ausgerückt. Foto: Frank Klausmeyer
  • Zu einem Scheunenbrand an der Straße Telgte ist am Freitagnachmittag die Westerkappelner Feuerwehr ausgerückt. Foto: Frank Klausmeyer
  • Zu einem Scheunenbrand an der Straße Telgte ist am Freitagnachmittag die Westerkappelner Feuerwehr ausgerückt. Foto: Frank Klausmeyer
  • Den Brand hatte die Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht.

    Foto: Frank Klausmeyer
  • Ein Übergreifen des Feuers auf das angrenzende Wohnhaus konnte verhindert werden.

    Foto: Frank Klausmeyer
  • Zu einem Scheunenbrand an der Straße Telgte ist am Freitagnachmittag die Westerkappelner Feuerwehr ausgerückt. Foto: Frank Klausmeyer
  • Zu einem Scheunenbrand an der Straße Telgte ist am Freitagnachmittag die Westerkappelner Feuerwehr ausgerückt. Foto: Frank Klausmeyer
  • Zu einem Scheunenbrand an der Straße Telgte ist am Freitagnachmittag die Westerkappelner Feuerwehr ausgerückt. Foto: Frank Klausmeyer
  • Zu einem Scheunenbrand an der Straße Telgte ist am Freitagnachmittag die Westerkappelner Feuerwehr ausgerückt. Foto: Frank Klausmeyer
  • Zu einem Scheunenbrand an der Straße Telgte ist am Freitagnachmittag die Westerkappelner Feuerwehr ausgerückt. Foto: Frank Klausmeyer
  • Zu einem Scheunenbrand an der Straße Telgte ist am Freitagnachmittag die Westerkappelner Feuerwehr ausgerückt. Foto: Frank Klausmeyer
  • Zu einem Scheunenbrand an der Straße Telgte ist am Freitagnachmittag die Westerkappelner Feuerwehr ausgerückt. Foto: Frank Klausmeyer
  • Zu einem Scheunenbrand an der Straße Telgte ist am Freitagnachmittag die Westerkappelner Feuerwehr ausgerückt. Foto: Frank Klausmeyer
  • Zu einem Scheunenbrand an der Straße Telgte ist am Freitagnachmittag die Westerkappelner Feuerwehr ausgerückt. Foto: Frank Klausmeyer
  • Zu einem Scheunenbrand an der Straße Telgte ist am Freitagnachmittag die Westerkappelner Feuerwehr ausgerückt. Foto: Frank Klausmeyer
  • Weil kein Hydrant in der Nähe war, musste das Wasser mit Tanklöschfahrzeugen heranbefördert werden. Das pumpten die Einsatzkräfte in einen provisorischen Teich.

    Foto: Frank Klausmeyer
  • Weil kein Hydrant in der Nähe war, musste das Wasser mit Tanklöschfahrzeugen heranbefördert werden. Das pumpten die Einsatzkräfte in einen provisorischen Teich.

    Foto: Frank Klausmeyer
  • Zu einem Scheunenbrand an der Straße Telgte ist am Freitagnachmittag die Westerkappelner Feuerwehr ausgerückt. Foto: Frank Klausmeyer

Auf dem Dach der Scheune ist eine große Solaranlage montiert. Während die Photovoltaikkollektoren augenscheinlich unbeschadet geblieben sind, wurden die thermischen Module in Mitleidenschaft gezogen. Zwar gab es vor Ort von Polizei und Feuerwehr noch keine Angaben zur Höhe des Schadens, dieser dürfte aber sicher in die Zehntausende gehen.

Die Feuerwehr Westerkappeln wäre Freitagabend eigentlich am Kraftwerk in Ibbenbüren gefordert gewesen. Denn dort begann um 19 Uhr die diesjährige Nordlichtübung, an der auch die Wehren aus Lotte, Mettingen, Recke und Hopsten beteiligt waren und die deshalb nicht zur Unterstützung nach Seeste gerufen werden konnten. „Da machen wir einen Haken dran“, meinte Gemeindebrandmeister Thorsten Schmidt.

Für die Westerkappelner Feuerwehr war es bereits der zweite Scheunenbrand in diesem Jahr. Mitte Januar stand ein als Werkstatt genutztes Gebäude am Sennlicher Weg in Flammen. Diese waren durch einen technischen Defekt entfacht worden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4830437?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F
Nachrichten-Ticker