SPD-Hochburgen Westerkappeln und Lotte
SPD holt in Westerkappeln und Lotte höchste Werte in der Region

WEsterkappeln -

Während die NRW-Landtagswahl für die SPD insgesamt mit einer bitteren Niederlage endete, konnten die Genossen in Westerkappeln und in Lotte ihre Vormachtstellung halten. In den beiden SPD-Hochburgen des Münsterlandes musste die Partei zwar auch reichlich Federn lassen, holte am Ende aber immerhin noch 43,9 Prozent (Westerkappeln) und 39,9 Prozent (Lotte) der Stimmen.

Montag, 15.05.2017, 18:05 Uhr

Bei der Wahl der Direktkandidaten sprachen sich die Westerkappelner mit etwas über 50 Prozent deutlich für „ihren“ SPD-Kandidaten Frank Sundermann (Wahlkreis 83 – Steinfurt III) aus. Der Westerkappelner hatte sich, wie berichtet, mit Felix Holling ( CDU ) aus Hopsten ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert, aus dem er knapp als Sieger hervorging. Der Wahlkreis Steinfurt III ist der einzige von insgesamt elf Kreisen im Münsterland, in dem sich die SPD durchsetzte. Die übrigen zehn gewann jeweils ein CDU-Kandidat.

In Westerkappeln hatte Sundermann in allen 14 Wahlbezirken die Nase vorn. In seinem Heimatbezirk auf dem Hollenbergs Hügel holte er fast 70 Prozent der Stimmen, in Seeste waren es immerhin noch fast 38 Prozent.

Zugleich gingen in Westerkappeln vergleichsweise wenige Menschen zur Wahl. Mit 61,3 Prozent lag die Beteiligung zwar 3,4 Prozentpunkte über der Quote bei der Landtagswahl 2012. Landesweit wurde am Sonntag aber eine Quote von etwa 66 Prozent erreicht, rund sechs Punkte mehr als 2012.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4837169?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F
Nachrichten-Ticker