1. Westerkappelner Weinsommer
Konzept ging nur am Freitag auf

Westerkappelner -

Er war ein Auftakt nach Maß, der kaum schöner gelingen hätte können. Der erste Weinsommer im Schatten der Stadtkirche machte seinem Namen im Hinblick auf Wein wie auf Sommer alle Ehre und zog zumindest am Freitagabend jede Menge Menschen in den Ortskern. Am Samstag hielt sich der Besucherzustrom – auch wohl wetterbedingt – in Grenzen.

Sonntag, 25.06.2017, 14:06 Uhr

Tolle Weine plus Atmosphäre zogen am Freitag zahlreiche Besucher auf den Kirchplatz.
Tolle Weine plus Atmosphäre zogen am Freitag zahlreiche Besucher auf den Kirchplatz. Foto: Dietlind Ellerich

Über den großen Zuspruch am Freitag freute sich niemand mehr als die Organisatoren rund um den Initiator und Weinhändler Frank Wahlbrink , dessen Kollegen aus Bad Rothenfelde und Osnabrück sowie das Team der Gaststätte Rieskamp-Goedeking und Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer.

„Geht das auch in Westerkappeln ?“, hatten sich Wahlbrink und Große-Heitmeyer auf dem Osnabrücker Weinfest im vergangenen Jahr noch gefragt. „Ja, es geht“, beantworteten sie sich die Frage am Freitag selbst und waren sich mit Blick auf die kleine Zeltstadt einig mit den Besuchern.

Von den Kindergartenkindern, die fröhlich gemeinsam vor der Bühne tanzten, bis zu den Senioren, die gemütlich das eine oder andere Gläschen Wein schlürften und sich anschließend zu Fuß auf den Heimweg machten, hatten alle Generationen ihren Spaß an dem Abend mit schönem Wetter, flotter Musik der Kirchenband „Confession“, leckerem Essen und natürlich Wein in allen Variationen.

1. Westerkappelner Weinsommer

1/7
  • Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer (links) und die Organisatoren des Weinfestes freuten sich über den guten Zuspruch am Freitag.

    Foto: Dietlind Ellerich
  • Die Kirchenband Confession sorgte für musikalische Unterhaltung.

    Foto: Dietlind Ellerich
  • Die Kirchenband Confession sorgte für musikalische Unterhaltung.

    Foto: Dietlind Ellerich
  • Leckere Weine und eine tolle Stimmung gab es zum Auftakt des 1. Westerkappelner Weinsommers am Freitag. Foto: Dietlind Ellerich
  • Leckere Weine und eine tolle Stimmung gab es zum Auftakt des 1. Westerkappelner Weinsommers am Freitag. Foto: Dietlind Ellerich
  • Leckere Weine und eine tolle Stimmung gab es zum Auftakt des 1. Westerkappelner Weinsommers am Freitag. Foto: Dietlind Ellerich
  • Leckere Weine und eine tolle Stimmung gab es zum Auftakt des 1. Westerkappelner Weinsommers am Freitag. Foto: Dietlind Ellerich

Ob es jemandem gelungen ist, alle der angebotenen mehr als 100 Weinsorten aus Europa und Übersee zu probieren, ist nicht bekannt. Offensichtlich war aber, dass die Rechnung „Tolle Weine plus Atmosphäre“ gleich „Gute Gespräche plus Unterhaltung“ aufging.

Herlinde Fohs , Chefin von Wein Fohs in Osnabrück, war überwältigt von den ersten gut besuchten Weinsommer-Stunden in Westerkappeln. „Es ist optimales Weinwetter und gemütlich voll“, war sie sicher, dass ihr aus logistischen Gründen nur kleines Sortiment den Geschmack der Weinfreunde treffen wird. „Wir sind nur Gast hier, aber sehr gerne“, machte Fohs deutlich, wie viel Spaß sie selber an der ersten Auflage des Events hat.

Andreas Gebauer, Mitarbeiter von Wein Tepe in Bad Rothenfelde, setzte für das Wochenende in Nordrhein-Westfalen ebenfalls auf eine klassische Weinkarte mit „passend zum Wetter möglichst leichten, frischen, fruchtigen und spritzigen Sorten“.

Gastgeber Frank Wahlbrink profitierte vom Heimvorteil, war unermüdlich auf dem Kirchplatz auf Achse und warb mit einer Auswahl vom trockenen Roten bis zum weißen Dessertwein um Verkoster und Kunden. Von der Resonanz auf den ersten Abend war er begeistert. „Die letzten Gäste gingen nach 2 Uhr morgens“, freute er sich über die prächtige Stimmung.

Leider machte das Wetter den Organisatoren am Samstag einen Strich durch die Rechnung. Wegen des unablässigen Nieselregens blieben die Bierzeltgarnituren weitgehend leer. Da nützte es auch wenig, dass Wahlbrink und Co. eine Reihe Tische und Bänke auf die Bühne schleppten, wo Weingenuss im Trockenen garantiert war. „Bühnenprogramm einmal anders“, versuchte er, die missliche Lage mit Humor zu nehmen.

Für die Musik beim ersten Westerkappelner Weinsommer zeichneten Gruppen des südlichen Gemeindegebiets verantwortlich. Nahm am Freitag die Band der evangelischen Kirchengemeinde des Südbezirks die Bühne in Beschlag, sorgte am Samstag der Spielmannszug Velpe für die musikalische Begleitung.

Auch die Westerkappelner Einzelhändler waren an beiden Weinsommer-Tagen mit im Boot und lockten mit verlängerten Öffnungszeiten und besonderen Angeboten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4954457?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F
Nachrichten-Ticker