Westerkappelner Firmgruppe besucht Jugendhospiz Löwenherz in Syke
Stolze Spende für unheilbar kranke Kinder

Westerkappeln -

Gut gelaunt hat jetzt eine Gruppe vom Firmprojekt Klasse 6 aus der katholischen Kirchengemeinde St. Margaretha den Tag der offenen Tür im Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz in Syke bei Bremen besucht. Die Kinder und ihre Begleiter hatten dieses Mal einen Scheck über den Betrag von 690 Euro dabei.

Montag, 25.09.2017, 07:09 Uhr

Bei der Spendenübergabe dabei waren Mechthild Schulz, Stephanie Nottebaum, Elina, Laura, Mitarbeiterin von Löwenherz, Ina, Eduard Root und Thilo.
Bei der Spendenübergabe dabei waren Mechthild Schulz, Stephanie Nottebaum, Elina, Laura, Mitarbeiterin von Löwenherz, Ina, Eduard Root und Thilo. Foto: privat

Diese Summe war durch den Verkauf von Kerzen zustande gekommen, die die Firmgruppe selbst gestaltet und Ostern veräußert hatte. Zusätzlich spendete die Kolpingsfamilie Westerkappeln den Erlös ihrer Schrottsammelaktion; in diesem Jahr kamen dabei 545 Euro heraus.

Eine besonders liebevoll gestaltete Kerze mit dem Logo des Hospizes, ein von Händen getragenes Löwenkind mit einer Feder in der Mähne, wurde als Geschenk für die Ehrenamtlichen dieser Einrichtung überreicht. Die Freude der Beschenkten über diese Gaben war laut Mitteilung der Kirchengemeinde St. Margaretha riesengroß. Die Ehrenamtlichen bedankten sich bei den Kindern, die alle einen Schlüsselanhänger in der Form des Löwenkindes bekamen.

Nach der Spendenübergabe schauten sich die Besucher aus Westerkappeln mit ihren Eltern die gesamte Einrichtung des Kinder- und Jugendhospizes an. Besonders gefiel ihnen das Bewegungsbad, der Snoozel-, Musik- und Kreativraum. Alle Pflege- und Therapiezimmer sind in hellen, bunten Farben gehalten und mit Liebe zum Detail eingerichtet. Alles strahlt eine positive und besonders herzliche Atmosphäre aus.

Die Mitarbeiter des Hospizes wurden mit vielen Fragen über ihre Arbeit mit den unheilbar kranken Kindern gelöchert, die sie laut Mitteilung geduldig und gut verständlich beantworteten.

Auch außerhalb der Häuser gab es ein buntes und vielfältiges Programm. Ein besonderer Hingucker waren die Biker mit ihren dreirädrigen Motorrädern, den Trikes. In stilechten Outfits luden die Männer immer wieder zu einer Mitfahrgelegenheit ein, die besonders gerne von Thilo angenommen wurde. Eine Luftballon-Künstlerin formte Tiere, Fantasiegebilde oder Herzen und verteilten diese an Ina, Elina und Laura, die sich vorher sehr fantasievoll schminken ließen. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5176391?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F
Nachrichten-Ticker