THC Westerkappeln freut sich über neue Judomatte
Gegner werden noch schöner aufs Kreuz gelegt

Westerkappeln -

Beim THC Westerkappeln können die Judosportler ihre Gegner jetzt noch schöner aufs Kreuz legen. Denn passend zum 50-jährigen Bestehen des Vereins wird auf einer neuen Judomatte trainiert.

Montag, 25.02.2019, 14:10 Uhr aktualisiert: 25.02.2019, 14:38 Uhr
Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer schaute vergangene Woche beim Training der Judosportler auf der neuen Matte vorbei. Das Bild zeigt die Verwaltungschefin mit dem THC-Vorsitzenden Werner Schröer (hinten 2. von links), den Trainern Hannes Weiner (links) und André Witte (blauer Judo-Kittel) sowie den jüngsten Judokas im Verein. Die Gemeinde hat die neue Judomatte mit rund 7500 Euro bezuschusst, die Kreissparkasse (KSK) Steinfurt förderte die Anschaffung mit 500 Euro. Der Leiter des KSK-Beratungscenters Westerkappeln Raphael Köllmann (kleines Foto) überreichte einen symbolischen Scheck.
Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer schaute vergangene Woche beim Training der Judosportler auf der neuen Matte vorbei. Das Bild zeigt die Verwaltungschefin mit dem THC-Vorsitzenden Werner Schröer (hinten 2. von links), den Trainern Hannes Weiner (links) und André Witte (blauer Judo-Kittel) sowie den jüngsten Judokas im Verein. Die Gemeinde hat die neue Judomatte mit rund 7500 Euro bezuschusst, die Kreissparkasse (KSK) Steinfurt förderte die Anschaffung mit 500 Euro. Der Leiter des KSK-Beratungscenters Westerkappeln Raphael Köllmann (kleines Foto) überreichte einen symbolischen Scheck. Foto: THC Westerkappeln

„Die Matte kommt zum richtigen Zeitpunkt“, freut sich THC-Vorsitzender Werner Schröer und zielt damit weniger auf das Clubjubiläum ab, sondern vor allem auf die Entwicklung der Abteilung. Binnen eines Jahres habe sich die Zahl der Mitglieder mit jetzt 90 Judokas verdoppelt. „Das ist sicherlich eine Bestätigung der guten Trainingsarbeit unserer Übungsleiter Hannes Weiner und André Witte“, betont Schröer.

Eine neue Judomatte war dringend überfällig. Auf der alte Unterlage wurden über 40 Jahre Wurftechniken trainiert, der Belag war dementsprechend verschlissen.

Auf der neuen Judomatte legen die Judokas des THC Westerkappeln ihre Gegner noch schöner aufs Kreuz.

Auf der neuen Judomatte legen die Judokas des THC Westerkappeln ihre Gegner noch schöner aufs Kreuz. Foto: THC Westerkappeln

Gut 8000 Euro hat die neue Judomatte gekostet. Die Gemeinde zahlte dafür einen Zuschuss in Höhe von rund 7500 Euro. „Die Judoabteilung hat sich in den vergangenen Jahren enorm entwickelt. Sehr viele Kinder und Jugendliche nutzen dieses Sportangebot. Das ist eine große Bereicherung für die Gemeinde“, betont Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer. ist. Die sehr agilen Trainer – insbesondere Hannes Weiner – leiteten den Judosport „mit viel Herzblut und verbunden mit einer konsequenten Disziplin“, erklärt die Verwaltungschefin. „Die Kinder lernen miteinander, voneinander und füreinander. Einfach vorbildlich. Das unterstützen wir gerne.“

Auch die Kreissparkasse Steinfurt hat für die Neuanaschaffung eine Finanzspritze gewährt. Raphael Köllmann, Leiter des Beratungscenters Westerkappeln-Lotte überreichte vergangene Woche einen symbolischen Scheck über 500 Euro.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6419742?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F
Henning Wehland vor dem Jubiläumskonzert der H-Blockx
Mal eben die Stimme ölen und die Atemwege reinigen: Henning Wehland bereitet sich auf das H-Blockx-Konzert auf dem Stadtfest Münster vor. Karten sind noch erhältlich.
Nachrichten-Ticker