Probeessen an Weiberfastnacht für den Herrenabend am Weltfrauentag
Selbsthilfegruppe der Männer

Wersen -

An Weiberfastnacht hat die Damenwelt das Zepter fest in der Hand. Selbst im närrischen Niemandsland Wersen ist das so, wenn die Frauen vom Land im Saal der „Ratsstuben“ außer Rand und Band geraten. Das tun sie an der Stelle aber nur alle zwei Jahre und so sind die Männer vom Bürgerverein Wersen am Donnerstag ganz unter sich geblieben und verbrachten – weniger schrill als die Weiberwelt – einen durchaus humorvollen Herrenabend.

Freitag, 01.03.2019, 16:34 Uhr aktualisiert: 01.03.2019, 18:00 Uhr
Krautkönig Wolfgang Griesert konnte es offensichtlich gar nicht abwarten, die von Koch Manfred Wilke köstlich zubereiteten Haxen anzuschneiden. Olaf Wienhaus` (rechts) Wunsch für eine „gedeihliche Esslust“ ging beim Probemahl für den 44. Herrenabend in Erfüllung, so dass der Vorsitzende des Bürgervereins auch am 8. März Haxen und Kraut kredenzen lässt.
Krautkönig Wolfgang Griesert konnte es offensichtlich gar nicht abwarten, die von Koch Manfred Wilke köstlich zubereiteten Haxen anzuschneiden. Olaf Wienhaus` (rechts) Wunsch für eine „gedeihliche Esslust“ ging beim Probemahl für den 44. Herrenabend in Erfüllung, so dass der Vorsitzende des Bürgervereins auch am 8. März Haxen und Kraut kredenzen lässt. Foto: Frank Klausmeyer

Dieser war natürlich nur die Generalprobe für den 44. traditionellen Herrenabend des Bürgervereins Wersen am 8. März. Dass dieses Datum nach dem jecken 28. Februar mit dem Weltfrauentag wieder dem vermeintlich schwachen Geschlecht gewidmet ist – in Berlin sogar erstmals als gesetzlicher Feiertag – bereitet Wolfgang Griesert , amtierender Krautkönig und nebenher Oberbürgermeister in Osnabrück, kein schlechtes Gewissen. „Wir verstehen uns als Selbsthilfegruppe der Männer“, erklärte seine Majestät, die höchstselbst zum Probeabend erschienen ist. Um ihr schweres Los besser zu ertragen, therapierten sich die Herren bei Haxe, Kraut und dem einen oder anderen kühlen Blonden aus.

„Der König ist da, aber lasset den Narren sprechen“, begrüßte Olaf Wienhaus , Vorsitzender des Bürgervereins, gut zwei Dutzend Gäste mit mittelalterlich anmutenden Formulierungen und wünschte allen eine „gedeihliche Esslust“, was nichts anderes als „guten Appetit“ bedeutet. Nach dem Probemahl ließ sich Wienhaus durch ein allseits deutliches „Ja“ bestätigen, dass Haxen und Kraut auch am 8. März kredenzt werden können. „Es war hervorragend. Ich habe sogar zwei gegessen“, erklärte der König, der sich später in dem Bewusstsein von seinen Untertanen verabschiedete, „dass das Essen sich noch gesteigert hat.“

Beim Testessen durch Abwesenheit glänzte dieses Mal Horst Petersson, der es sich einige Tage lang im Ostseebad Scharbeutz gut gehen lässt, aber von Wienhaus per kleiner Telefonkonferenz in die Männerrunde geschaltet wurde. Aus dem Urlaub richtete Petersson mit einer von ihm spendierten Runde Schnaps beste Grüße aus.

Wolfgang Griesert und Olaf Wienhaus haben brüderlich geteilt. Für den amtierenden Krautkönig gab´s das etwas größere Stück.

Wolfgang Griesert und Olaf Wienhaus haben brüderlich geteilt. Für den amtierenden Krautkönig gab´s das etwas größere Stück. Foto: Frank Klausmeyer

Für die Mettbrötchen, die zur Abrundung gut 30 Minuten nach den Haxen serviert wurden, zeichnete einmal mehr Michael Starke als Sponsor verantwortlich, der es sich auch nicht nehmen ließ, erneut unnützes Wissen über Hackepeter zu verbreiten. Dass der Weltmettbrötchentag aufs gleiche Datum wie der Valentinstag (14. Februar) fällt, gebe sicher Anlass für „schöne Mettigkeiten“.

Die dann rund 350-köpfige Selbsthilfegruppe der Männer trifft sich am kommenden Freitag (8. März) ab 18 Uhr in den „Ratsstuben“ wieder. Natürlich wurde am Donnerstag an den Tischen schon spekuliert, wer dann zum neuen Krautkönig auf den Thron gehoben werden könnte – vorausgesetzt, Griesert gibt die Kette ab. Vielleicht wird es angesichts der bevorstehenden Europawahlen nach Hans Poetschki (†, 1985), Dr. Markus Pieper (2009) und Elmar Brok (2016) wieder ein Europäer. Wird es ein Genosse, Liberaler oder – wie Griesert – wieder ein Christdemokrat ? Ein Westfale oder ein Niedersachse ? Man weiß es (noch) nicht. Ziemlich sicher ist: Auch am Internationalen Frauentag wird die neue Majestät kein Kleid tragen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6433919?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F
So will das Münsterland die Raupenplage bekämpfen
Die Brennhaare des Eichenprozessionsspinners können beim Menschen allergische Hautreaktionen auslösen.
Nachrichten-Ticker