Tragisches Unglück auf dem Schafberg in Westerkappeln
Zwei Menschen ums Leben gekommen

Westerkappeln/Ladbergen/Ibbenbüren -

Tragisches Unglück auf dem Schafberg: Bei einem Verkehrsunfall in Westerkappeln sind am Dienstagnachmittag ein Mann aus Ladbergen und eine Frau aus Ibbenbüren ums Leben gekommen. Zahlreiche Rettungskräfte waren im Einsatz. Die ehemalige B 65 wurde für die Dauer der Bergungs- und Aufräumarbeiten voll gesperrt.

Dienstag, 12.03.2019, 18:12 Uhr aktualisiert: 13.03.2019, 11:20 Uhr
Ein Bild des Schreckens: Bei einem Unfall auf dem Schafberg inm Westerkappeln sind am Dienstagnachmittag zwei Menschen ums Leben gekommen.
Ein Bild des Schreckens: Bei einem Unfall auf dem Schafberg inm Westerkappeln sind am Dienstagnachmittag zwei Menschen ums Leben gekommen. Foto: Frank Klausmeyer

Der Unfall ereignete sich gegen 16.30 Uhr. Ein 38-jähriger Mann aus Ladbergen war mit seinem Opel Vectra auf der L 501 von Ibbenbüren in Richtung Lotte unterwegs, als er kurz hinter der Adlersteige aus noch unbekannter Ursache in einer leichten Rechtskurve nach links von seiner Fahrspur abkam. Dort kollidierte er frontal mit einem entgegenkommenden VW Bulli T 3, der von einer 47-jährigen Ibbenbürenerin gesteuert wurde. 

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 38-jährige offenbar sofort getötet. Die Frau aus Ibbenbüren wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr unter Zuhilfenahme der Rettungsschere aus dem Fahrzeug befreit werden. Notärzte und Rettungssanitäter kämpften um das Leben der Frau. Doch sie verstarb noch an der Unfallstelle im Rettungswagen.

Weiteres Fahrzeug fuhr in Unfallstelle

In die Unfallstelle fuhr noch ein Skoda Fabia, in dem ein 47-jähriger Mann aus Recke Steinbeck und ein 60-Jähriger Mettinger saßen. Beide blieben aber unverletzt.

Zwei Todesopfer bei Unfall in Westerkappeln

1/8
  • Bei einem schweren Verkehrsunglück auf der ehemaligen B 65 – jetzt L 501 – in Westerkappeln sind am Dienstagnachmittag zwei Menschen ums Leben gekommen. Foto: Heinrich Weßling
  • Bei einem schweren Verkehrsunglück auf der ehemaligen B 65 – jetzt L 501 – in Westerkappeln sind am Dienstagnachmittag zwei Menschen ums Leben gekommen. Foto: Heinrich Weßling
  • Bei einem schweren Verkehrsunglück auf der ehemaligen B 65 – jetzt L 501 – in Westerkappeln sind am Dienstagnachmittag zwei Menschen ums Leben gekommen. Foto: Heinrich Weßling
  • Bei einem schweren Verkehrsunglück auf der ehemaligen B 65 – jetzt L 501 – in Westerkappeln sind am Dienstagnachmittag zwei Menschen ums Leben gekommen. Foto: Heinrich Weßling
  • Bei einem schweren Verkehrsunglück auf der ehemaligen B 65 – jetzt L 501 – in Westerkappeln sind am Dienstagnachmittag zwei Menschen ums Leben gekommen. Foto: Heinrich Weßling
  • Bei einem schweren Verkehrsunglück auf der ehemaligen B 65 – jetzt L 501 – in Westerkappeln sind am Dienstagnachmittag zwei Menschen ums Leben gekommen. Foto: Heinrich Weßling
  • Bei einem schweren Verkehrsunglück auf der ehemaligen B 65 – jetzt L 501 – in Westerkappeln sind am Dienstagnachmittag zwei Menschen ums Leben gekommen. Foto: Heinrich Weßling
  • Bei einem schweren Verkehrsunglück auf der ehemaligen B 65 – jetzt L 501 – in Westerkappeln sind am Dienstagnachmittag zwei Menschen ums Leben gekommen. Foto: Heinrich Weßling

Die Freiwillige Feuerwehr Westerkappeln war mit allen verfügbaren Leuten im Einsatz. „Wir haben Vollalarm ausgelöst“, berichtete Gemeindebrandinspektor Ingo Bünemann. Auch der Rettungshubschrauber landete. Zahlreiche Rettungswagen waren zum Schafberg beordert worden.

Weiträumige Straßensperrung

An den Unfallstelle bot sich ein Bild des Schreckens: Zwei völlig zerstörte Fahrzeuge, die Trümmerteile waren in alle Richtungen geschleudert worden. Die ehemalige B 65 wurde weiträumig abgesperrt, bis die Unfallopfer geborgen und die Unglücksstelle aufgeräumt waren.

Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6467062?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F
Nähe zum Sport bleibt im Dunkeln
Im Zuge des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs an zwei Kindern wird auch die Nähe des Beschuldigten zum Sport diskutiert. Hier eine Beispielszene eines A-Jugendspiels aus Karlsruhe.
Nachrichten-Ticker