Leyschulte-Steer GbR in Westerkappeln erhält Hofschild für „Silberne Olga“
Auszeichnung für einen Top-Betrieb

Westerkappeln -

Bei der Leyschulte-Steer GbR standen am Montagnachmittag beinah mehr Leute als Kühe im Stall herum. Der Auftrieb hatte einen guten Grund: Der Familienbetrieb in Seeste zählt zu den besten Milcherzeugern Niedersachsens und bekam im Beisein zahlreicher Gäste ein Hofschild für die Auszeichnung mit der „Silbernen Olga“ überreicht.

Dienstag, 19.03.2019, 13:46 Uhr aktualisiert: 19.03.2019, 16:04 Uhr
Das Hofschild für den zweiten Platz beim Milchland-Preis überreichte LVN-Vorstand Jan Heusmann an Katharina Leyschulte. Darüber freuen sich auch (von links) Jürgen und Edelgard Steer, Toni Lüdtke sowie Hajo und Birgit Leyschulte.
Das Hofschild für den zweiten Platz beim Milchland-Preis überreichte LVN-Vorstand Jan Heusmann an Katharina Leyschulte. Darüber freuen sich auch (von links) Jürgen und Edelgard Steer, Toni Lüdtke sowie Hajo und Birgit Leyschulte. Foto: Frank Klausmeyer

Diese Trophäe und ein Geldpreis in Höhe von 2000 Euro war den Familien Leyschulte und Steer bereits im Dezember in Bad Zwischenahn überreicht worden (WN berichteten). Nun ist das Hofschild angebracht worden – „als Anerkennung der herausragenden Arbeit des Betriebes“, wie Jan Heusmann, Vorstand der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen (LVN) erklärte.

Auf den ersten Blick mag dieser Preis verwirren, liegt der Vorzeigebetrieb doch im westfälischen Westerkappeln. Da die Leyschulte-Steer GbR die Milch jedoch an die Molkerei Mertens in Neuenkirchen bei Bramsche liefert, stellten sich die Familien dem niedersächsischen Wettbewerb. Und das zum zweiten Mal. 2014 waren sie Fünfte geworden. Nun haben sie unter den rund 8500 Milcherzeugern in Niedersachsen den zweiten Platz belegt. „In fünf Jahren gibt es dann hoffentlich die ,Goldene Olga´“, meinte Heike Cizelsky, die Grüße des Kreistages überbrachte, schmunzelnd. „Und dann sind ruhig mal andere dran.“

Nach dem Gewinn des fünften Platzes habe die GbR noch einmal ordentlich investiert, berichtete Hajo Leyschulte den Gästen, unter ihnen Vertreter der LNV, viele Berufskollegen, Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer und ihr Lotter Kollege Rainer Lammers sowie Nachbarn und gute Freunde. Ein neuer Kuhstall sei gebaut worden, der Bereich Haltung und Fütterung sei optimiert worden. „Und wir haben den Betrieb weiter digitalisiert“, sagte Hajo Leyschulte, der den Betrieb zusammen mit Ehefrau Birgit und dem Ehepaar Edelgard und Jürgen Steer führt. Wichtig: Seine Tochter Katharina sei als „Nachfolge-Modell“ erfolgreich eingearbeitet worden. „Sie ist jetzt auch GbR-Mitglied“, betonte Leyschulte.

„Silberne Olga“ für Westerkappelner Milchviehbetrieb

1/18
  • Zahlreiche Gäste hatten sich im Kuhstall versammelt.

    Foto: Frank Klausmeyer
  • Rund 140 Kühe werden von der Leyschulte-Steer GbR gemolken.

    Foto: Frank Klausmeyer
  • Hayo Leyschulte stellte Tochter Katharina (links) als neues GbR-Mitglied vor.

    Foto: Frank Klausmeyer
  • Rund 140 Kühe werden von der Leyschulte-Steer GbR gemolken.

    Foto: Frank Klausmeyer
  • Zahlreiche Gäste hatten sich im Kuhstall versammelt.

     

    Foto: Frank Klausmeyer
  • Dieses Hofschild ziert nun den Familienbetrieb Leyschulte-Steer.

    Foto: Frank Klausmeyer
  • „Sie sind eine tolle Familie“, sagte LVN-Vorstand Jan Heusmann (mit Mikro).

    Foto: Frank Klausmeyer
  • Das Hofschild für den zweiten Platz beim Milchland-Preis überreichte LVN-Vorstand Jan Heusmann an Katharina Leyschulte. Darüber freuen sich auch (von links) Jürgen und Edelgard Steer, Toni Lüdtke sowie Hajo und Birgit Leyschulte.

    Foto: Frank Klausmeyer
  • Auch Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer (links) gratulierte den Familien Leyschulte und Steer.

    Foto: Frank Klausmeyer
  • Hajo Leyschulte mit dem neuen Hofschild.

    Foto: Frank Klausmeyer
  • Fürs Tierwohl wurde im Stall ein Spiegel aufgehängt. Angeblich macht das die Tiere glücklicher.

    Foto: Frank Klausmeyer
  • Die Familien Leyschulte und Steer mit Gratulanten.

    Foto: Frank Klausmeyer
  • Das neue Hofschild haben Hajo Leyschulte und LVN-Vorstand auf der Giebelseite eines Betriebsgebäudes angebracht.

    Foto: Frank Klausmeyer
  • Nach getaner Arbeit gab es einen Schnaps.

    Foto: Frank Klausmeyer
  • Nach getaner Arbeit gab es einen Schnaps.

     

    Foto: Frank Klausmeyer
  • Foto: Frank Klausmeyer
  • Zahlreiche Gäste waren zur Übergabe des Hofschildes eingeladen.

    Foto: Frank Klausmeyer
  • Nach getaner Arbeit gab es einen Schnaps.

     

    Foto: Frank Klausmeyer

LVN-Vorstand Heusmann lobte das Management des Familienbetriebes – wie alle anderen Redner – in den höchsten Tönen: „Sie gehen sehr geplant vor und überlassen nichts dem Zufall.“ Der Wettbewerb sei ein Unternehmerpreis für Nachhaltigkeit: Die Leyschulte-Steer GbR sei in den Bereichen Ökonomie, Ökologie, Soziales und Tierwohl erfolgreich. „Wenn man hier in den Stall kommt, ist wirklich alles top“, erklärte Heusmann. Außer Kuhbürsten oder frischer Einstreu sehe er das erste Mal, dass für das Tierwohl ein Spiegel aufgehängt wurde. „Sie sind eine tolle Familie“, sagte Heusmann an Leyschultes und Steers gewandt.

Bürgermeisterin Große-Heitmeyer gratulierte nicht nur im Namen der Gemeinde, sondern nach eigenen Worten auch als Nachbarin und Freundin. „Hier werden mehr Standards berücksichtigt als manche Industriebetriebe einzuhalten haben“, meinte die Verwaltungschefin. „Ein Hof mit ganz, ganz viel Herz. Ihr lebt nicht nur den Beruf, ihr liebt ihn.“

Im Glanz dieses Erfolges sonnt sich offensichtlich der ganze Berufsstand, denn der steht im öffentlichen Ansehen ganz schön unter Druck. „Was ihr hier lebt, können wir draußen zeigen“, sagte Albert Rohlmann, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes. Ihm werde deshalb nicht bange um die Zukunft der Landwirtschaft. Zu „Botschaftern der Branche“ beförderte Ludger Gude, Geschäftsführer der Bernhard Krone GmbH als ein Sponsor des Erzeugerpreises, die Familien Leyschulte und Steer.

So sieht es auch Heusmann: Die Familien seien bereit, offen und ehrlich mit den Menschen außerhalb der Landwirtschaft in den Dialog zu treten. „Dadurch bringt der Milchlandpreis Konsumenten und Produzenten wieder näher zusammen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6482374?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F
SPD sieht Probleme bei Verkehr und Lärm
Die stillgelegte Baustelle des Hafencenters am Hansaring.
Nachrichten-Ticker