Gesamtschule Lotte-Westerkappeln dreht eigenen Imagefilm
Ein Drehbuch mit vielen Facetten

Westerkappeln/Lotte -

„Die besten Assistenten, die ich je hatte“, lobt Oliver Leggewie, Filmemacher aus Osnabrück, die Jugendlichen, die ihn in diesen Tagen beim Dreh an der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln auf Schritt und Tritt verfolgen. Statt Mathe, Technik oder Deutsch steht an vier Drehtagen ein Imagefilm auf dem Stundenplan.

Dienstag, 02.04.2019, 17:31 Uhr aktualisiert: 02.04.2019, 17:56 Uhr
Und Action! Profi Oliver Leggewie dreht mit Unterstützung von Schülerinnen und Schülern ein Imagefilm an der Gesamtschule Zum Filmteam gehören die Achtklässler Luca Borchardt, Nils Schmidt und Phil Konnemann (von links) hier mit den Hauptdarstellern aus der Klasse 5 (von rechts) Amina, Leni und Arda.
Und Action! Profi Oliver Leggewie dreht mit Unterstützung von Schülerinnen und Schülern ein Imagefilm an der Gesamtschule Zum Filmteam gehören die Achtklässler Luca Borchardt, Nils Schmidt und Phil Konnemann (von links) hier mit den Hauptdarstellern aus der Klasse 5 (von rechts) Amina, Leni und Arda. Foto: Dietlind Ellerich

In drei bis fünf Minuten soll alles gezeigt und erklärt werden, was die Schule ausmacht. Und das ist jede Menge, sind die Achtklässler Luca Borchardt , Phil Konnemann und Nils Schmidt überzeugt.

Gemeinsam mit Mitschülern und Lehrern ist es dem Trio gelungen, die vielen Facetten in einem Drehbuch unterzubringen. Ob die tolle Technikausstattung, die „SegeL-Stunden“ für eigenverantwortliches und selbstständiges Lernen, die Kooperation mit den Sportfreunden Lotte oder die Inklusion – alles soll berücksichtigt werden und den zukünftigen Schülern und deren Eltern Lust auf die Gesamtschule Lotte-Westerkappeln machen.

„Das ist sehr viel Arbeit, macht aber sehr viel Spaß“, sind sich die Jungen einig. In ihrer Freizeit und der Film-AG der Schule sind sie schon seit einigen Jahren im Business unterwegs und können sich das Filmgeschäft später als berufliche Perspektive vorstellen.

Kein Wunder, dass sie dem Profi Leggewie genau über die Schulter respektive auf die Finger schauen. Am Montag, dem dritten von vier Drehtagen, soll die Jahrgangsversammlung der Fünfer in den Kasten. Einmal pro Quartal lässt die gesamte Stufe die Highlights der vergangenen Wochen Revue passieren. „Die Schüler holen sich in den Klassen- und Fachräumen ab, bis am Ende alle in der Aula zusammentreffen“, beschreiben Phil, Luca und Nils das Prozedere.

Am Montag holen Enna und Arda Vera und Max aus dem Technikraum ab. Was sich sonst eher zwischen Tür und Angel abspielt, ist beim Dreh mit jeder Menge Vorbereitungen verbunden. Da stehen die Türsteher Schmiere, warten Gruppen von Schülern auf ihren Einsatz, müssen mehrmals ran, damit Leggewie die Szene aus verschiedenen Perspektiven drehen kann und damit am Ende wirklich alles stimmt.

Das ist nicht nur wegen der Wiederholungen der jeweiligen Sekundensequenzen vom Anklopfen an der Tür bis zum Verlassen des Raums manchmal anstrengend, sondern auch im Hinblick darauf, dass Details wie die Kleidung stimmen müssen. Dank Fotos im Dreh-Outfit ist es für die Fünftklässler als Darsteller einfacher, die richtige Kleidung auf dem Schirm zu behalten.

Zum Filmteam gehören die Achtklässler Luca Borchardt, Nils Schmidt und Phil Konnemann (von links) hier mit den Hauptdarstellern aus der Klasse 5 (von rechts) Amina, Leni und Arda.

Zum Filmteam gehören die Achtklässler Luca Borchardt, Nils Schmidt und Phil Konnemann (von links) hier mit den Hauptdarstellern aus der Klasse 5 (von rechts) Amina, Leni und Arda. Foto: Dietlind Ellerich

Enna und Arda mit den anderen Fünfern im Schlepptau machen ihre Sache super, lassen sich auch durch die x-te Aufnahme die gute Laune nicht nehmen. Immer wieder klopfen sie an, marschieren ein, lassen sich erklären, was Vera und Max gerade tun, und nehmen sie dann mit, um weitere Mitschüler „einzusammeln“.

„Toll dass sie so gut durchhalten“, lobt Lehrerin Judith Liedtke die Jüngsten der Schulgemeinschaft. Und auch die „besten Assistenten“ haben beobachtet, dass die jüngeren Mitschüler am Ende eines Drehtages zwar fertig sind, aber sehr zufrieden nach Hause gehen.

Phil, Luca und Nils geht es nicht anders. Da alles perfekt aussehen soll, geben sie alles, und das immer wieder. „Das nervt manchmal und ist anstrengend, aber es lohnt sich“, sind sie überzeugt. „Schule ist es immer noch“, das heißt, alles was während der Drehtage für sie ausfällt, müssen sie natürlich nachholen.

Wenn „alles im Kasten“ ist, heißt es abwarten. Oliver Leggewie kündigt die Fertigstellung des Films für Mitte Juni an. Voraussichtlich noch vor den Sommerferien soll der Imagefilm dann online gehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6514366?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F
Vorfreude auf den Demo-Tag
Selmar Ibrahimovic, hat die Demo in Warendorf mitorganisiert.
Nachrichten-Ticker