Westerkappelner SPD wählt neuen Vorstand
100 Prozent für Ulla Kropf

Westerkapepln -

Sehr gute Arbeit“ hat Frank Sundermann, Vorsitzender der Ratsfraktion, am Freitagabend dem SPD-Ortsverein anlässlich dessen Jahreshauptversammlung im „Alten Gasthaus Schröer“ attestiert. Das spiegelte sich in den Ergebnissen bei den Vorstandswahlen wider. Ulla Kropf, seit vier Jahren Vorsitzende, wurde mit 100 Prozent im Amt bestätigt.

Sonntag, 07.04.2019, 17:00 Uhr aktualisiert: 08.04.2019, 14:36 Uhr
Erwin Nubbemeyer (4. von rechts) und Heinrich Freyer (nicht auf dem Foto) sind seit 50 Jahren in der SPD. Helga Braatz (2. von rechts) und Ewald Böhme (3. von rechts) gehören der Partei seit 40 Jahren an. Das Bild zeigt die Jubilare mit den wiedergewählten Vorstandsmitgliedern (von links) Dietmar Beimdiek (Beisitzer),, Michael Puke (Kassierer), Winfried Raddatz (stellvertretender Ortsvorsitzender), Corinna Wortmann (Beisitzerin), Heike Hemmer (Beisitzerin), Ulla Kropf (Vorsitzende), Peter Wortmann (Schriftführer) und dem SPD-Fraktionsvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Frank Sundermann (rechts).
Erwin Nubbemeyer (4. von rechts) und Heinrich Freyer (nicht auf dem Foto) sind seit 50 Jahren in der SPD. Helga Braatz (2. von rechts) und Ewald Böhme (3. von rechts) gehören der Partei seit 40 Jahren an. Das Bild zeigt die Jubilare mit den wiedergewählten Vorstandsmitgliedern (von links) Dietmar Beimdiek (Beisitzer),, Michael Puke (Kassierer), Winfried Raddatz (stellvertretender Ortsvorsitzender), Corinna Wortmann (Beisitzerin), Heike Hemmer (Beisitzerin), Ulla Kropf (Vorsitzende), Peter Wortmann (Schriftführer) und dem SPD-Fraktionsvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Frank Sundermann (rechts). Foto: Frank Klausmeyer

Mit 25 Frauen und Männern war knapp ein Viertel der Mitglieder des Ortsvereins erschienen. 29 Frauen und 73 Männer in Westerkappeln haben zurzeit ein rotes Parteibuch. Die Mitgliederzahl ist nach Ausführungen von Kassierer Michael Puke seit Jahren relativ stabil. Das Durchschnittsalter der Genossen liegt bei knapp unter 60 Jahren.

„Wir nehmen hier am politischen Leben sehr stark teil und fahren nicht nur Fahrrad“, betonte Sundermann . Im vergangenen Jahr hatte der Ortsverein drei öffentliche Veranstaltungen organisiert – zur Tecklenburger Nordbahn, zum „Bündnis für Familien“ und zur Ortskernentwicklung. „Im Kreis Steinfurt gibt es keinen Ortsverein, der drei solcher Veranstaltungen macht“, betonte Sundermann.

Auch darüber hinaus sind die Sozialdemokraten viel unterwegs, wie Ulla Kropf berichtete: Bei 35 Brauchtumsfeuern seien 1300 rote Ostereier verteilt worden. Zweimal sei die Partei mit ihrem „Roten Grill“ vor Ort zur Bürgerdiskussion gewesen; am Gartenmoorweg und am Merschweg. 50 Kinder habe die SPD bei der Ferienspaßaktion begrüßt. Mit der „Zahl des Monats“ im „Wochenblatt“ und dem „Pottkieker“ seien weitere Akzente gesetzt worden.

Den Kommunalwahlkampf 2020 hat die SPD bereits im Blick. Etwa 15 000 Euro – Spenden nicht berücksichtigt – stünden dafür voraussichtlich zur Verfügung, berichtete Puke.

Bei den Vorstandswahlen konnte Kropf alle 25 abgegebenen Stimmen auf sich vereinigen. Lediglich jeweils eine Gegenstimme gab es für die anderen Vorstandsmitglieder: Winfried Raddatz bleibt stellvertretender Ortsvereinsvorsitzender, Wiederwahl hieß es auch für Kassierer Michael Puke und Schriftführer Peter Wortmann. Als Vorstandsmitglied für besondere Aufgaben erhielt erneut Stefan Moldenhauer das Vertrauen. Beisitzer sind Dietmar Beimdiek (für Mitgliederbetreuung), Heike Hemmer (Veranstaltungen/Roter Grill) und Corinna Wortmann (Homepage). Kassenprüfer sind Holger Lagemann und Martina Kamphues.

Am Ende der über zweieinhalbstündigen Versammlung gab es dann noch Blumen und Urkunden für langjährige Mitglieder: Heinrich Freyer und Erwin Nubbemeyer sind der Sozialdemokratischen Partei Deutschland seit einem halben Jahrhundert treu verbunden. Helga Braatz und Ewald Böhme gehören der SPD seit 40 Jahren an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6524741?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F
Lagerhalle einer Zimmerei an der K 20 völlig zerstört
Großalarm für die Feuerwehr am Ostersonntag um kurz vor 16 Uhr. Zwei Löschzüge aus Everswinkel und Alverskirchen sowie eine Drehleiter aus Sendenhorst werden zur Brandbekämpfung alarmiert.
Nachrichten-Ticker