Wünsche gehen in Erfüllung
Bürgermeisterin sortiert die Wäsche

Westerkappeln -

Mal was anderes: Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer hat am Donnerstag im „Bunten Knopf“ Wäsche sortiert. Das hatte sich das Team der Secondhand-Boutique so gewünscht.

Donnerstag, 11.04.2019, 17:22 Uhr aktualisiert: 11.04.2019, 17:54 Uhr
Wäsche falten statt Konferenzen leiten: Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer (Mitte) hatte am Donnerstag Dienst im „Bunten Knopf“. Über diese Geste freute sich das Team der Kleiderstube, hier vertreten durch Helga Lang, Zine Haji, Ingeborg Marcus und Heidi Wesselmann (von links)
Wäsche falten statt Konferenzen leiten: Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer (Mitte) hatte gestern Dienst im „Bunten Knopf“. Über diese Geste freute sich das Team der Kleiderstube, hier vertreten durch Helga Lang, Zine Haji, Ingeborg Marcus und Heidi Wesselmann (von links) Foto: Frank Klausmeyer

Der „Abend für das Ehrenamt“ kurz vor Weihnachten in der Aula des Schulzentrums war auch ein kleines Wunschkonzert. Die Ehrenamtlichen aus Vereinen und Verbänden durften sich nämlich von Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer Hilfe wünschen. 5 von 40 Anliegen muss sie dieses Jahr erfüllen. Am Donnerstag stand der erste Einsatz im „Bunten Knopf“ an.

Wäsche sortieren war gefragt. Nun, als Mutter von zwei Kindern (9 und 11) bringt die Große-Heitmeyer eine gewisse Grundfertigkeit für den Job mit, wenngleich ihr derzeit eine Haushaltsfee viel Arbeit abnehme, räumt die Bürgermeisterin ein.

Und auch im „Bunten Knopf“, der Kleiderstube des DRK, kommt sie nicht ins Schwitzen. „Manchmal haben wir hier säckeweise Sachen, im Moment ist es aber weniger“, sagt Ingeborg Marcus , Sprecherin des 28-köpfigen Frauenteams, das die Secondhand-Boutique an der Hanfriedenstraße betreut. Was für die Damen mehr zählt als Große-Heitmeyers tatsächliches Tun ist wohl die Geste.

Auch wenn das Team am Mittwoch schon einiges wegsortiert hatte, kam die Verwaltungschefin ohne Arbeit nicht davon. „Wir müssen gleich Sommersachen in die Regale räumen“, gibt Ingeborg Marcus den Takt vor. Und Tischdecken oder Bettwäsche gab es bestimmt auch noch zu falten.

Am Freitag hat Große-Heitmeyer schon wieder Dienst. Dann kontrolliert sie die Eintrittskarten bei der Zirkusvorstellung der beiden AWO-Kitas. Außerdem muss sie dieses Jahr noch Streckenposten beim Motorsportclub Westerkappeln spielen, Pfannkuchen beim Kultur- und Heimatverein servieren sowie Waffeln mit dem Förderverein der Grundschule Handarpe fürs Adventsleuchten backen. Basisarbeit nennt man das wohl.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6536618?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F
Mehr Buchen, bitte!
Buchen unter Eichen: Förster Holger Eggert zeigt einen "zweischichtigen Bestand."
Nachrichten-Ticker