Erster bestätigter Wolfsriss im Münsterland
„GW965f“ war in Westerkappeln

Westerkappeln -

GW965f – hinter dieser kryptischen Kennung verbirgt sich eine Wölfin, die in Westerkappeln mindestens zwei Damtiere gerissen hat. Das ist seit Dienstag amtlich. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) hat mitgeteilt, dass vor ein paar Wochen zweifellos ein und derselbe Wolf in einem Wildgehege in der Bauerschaft Westerbeck auf Beutejagd war. Es handelt sich um den ersten bestätigten Nutztierriss im Münsterland. Von Frank Klausmeyer
Dienstag, 07.05.2019, 18:53 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 07.05.2019, 18:53 Uhr
Der Verdacht hat sich bestätigt: Für die Damwildrisse Mitte und Ende März in der Bauerschaft Westerbeckwar ein Wolf verantwortlich. In beiden Fällen war es die gleiche Fähe. (Archivbild)
Der Verdacht hat sich bestätigt: Für die Damwildrisse Mitte und Ende März in der Bauerschaft Westerbeckwar ein Wolf verantwortlich. In beiden Fällen war es die gleiche Fähe. (Archivbild) Foto: Gunnar A. Pier
Der genetische Nachweis erfolgte beim Forschungsinstitut Senckenberg in Gelnhausen. Das Tier konnte durch die Speichelproben sogar individualisiert werden: GW965f – „GW“ steht für German Wulf, das „f“ für female (weiblich) – stammt wohl aus dem Naturschutzgebiet „Die Lucie“ im niedersächsischen Landkreis Lüchow-Dannenberg, wo sich ein ganzes Rudel angesiedelt hat.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6595544?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F
Ali Cans Initiative #We2 soll europäische Identität stärken
Initiator von #MeTwo: Ali Cans Initiative #We2 soll europäische Identität stärken
Nachrichten-Ticker