Westfalia Westerkappeln
„Baseball passt zur Westfalia“

Westerkappeln -

Seit 2017 hat Westfalia Westerkappeln eine Baseball-Abteilung. Jetzt soll der Bolzplatz am Burgweg die Heim- und Trainingsstätte der Caballeros werden. Die Vorbereitungen dazu sind angelaufen.

Montag, 13.05.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 14.05.2019, 10:46 Uhr
„Caballeros“ nennt sich das Baseball-Team von Westfalia Westerkappeln.
„Caballeros“ nennt sich das Baseball-Team von Westfalia Westerkappeln. Foto: Verein

Der Ball ist etwas größer als ein Tennisball. Er ist nicht mit Luft aufgepumpt, sein Inneres besteht aus einem Korkkern und äußerst dicht darum gewickeltem Faden. Dieser Ball wird beim Baseball benutzt. In absehbarer Zukunft wird diese Sportart auf dem Bolzplatz am Burgweg ausgetragen.

„Baseball passt zur Westfalia“, sagt Vereinsvorsitzender Wolf-Dietrich Häke . Er ist aktuell unterwegs, die Vorbereitungen zu koordinieren. Es gehe dabei um das einwerben von Geldmiteln, um die Organisation von Eigenleistung und die Unterstützung durch große Maschinen. Der Zaun zum Burgweg hin etwa muss entfernt werden. „Mitarbeiter des Bauhofes werden ihn dann entsorgen“, lobt Häke die Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung. Ein Ballfangzaun müsse aufgestellt werden. „Die Laufwege für die Sportler müssen noch geschaffen werden. Und ein Pitcher‘s Hill wird gebaut“, beschreibt Häke weitere Arbeitsschritte. Auf dieser etwa 30 der 40 Zentimeter hohen Erhöhung seht der Werfer beim Baseball.

Der Sport habe nicht nur bei der Westfalia eine große Zukunft, ist Häke zuversichtlich. die Abteilung gibt es seit 2017. Eigentlich sollte 2018 schon der Bolzplatz hergerichtet werden. „Der Boden war wohl aufgrund der Trockenheit beton-hart. Da mussten wir umdisponieren“, erläutert Christian Herden, 3. Vorsitzender bei der Westfalia. Das Team trainiert jeweils dienstags um 19 Uhr in der Zweifachhalle. Abteilungsleiter ist Robert Schenkelberg, der unter ✆0177/4437183   weitere Informationen gibt.

Aktuell tragen die „Westfalia-Caballeros“ ihre Heimspiel in der IBL –

In naher Zukunft werden sie am Burgweg ihren Sport ausüben können, versichern Westfalia-Vorsitzender Wolf-Dietrich Häke (Mitte), Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer und Christian Herden, 3. Vorsitzender des Vereins.

In naher Zukunft werden sie am Burgweg ihren Sport ausüben können, versichern Westfalia-Vorsitzender Wolf-Dietrich Häke (Mitte), Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer und Christian Herden, 3. Vorsitzender des Vereins. Foto: Erhard Kurlemann

Independent Baseball League – bei Jahn Rheine aus. Fahrten nach Bochum, Minden, Münster, Löningen oder Verl stehen auf dem Spielplan. „Wir hoffen, dass wir durch unseren offenen Standort den Sport und seine Attraktivität noch bekannter machen können“, setzt der Vorsitzende auf großes Interesse. „Wir finden viel Unterstützung.“,

Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer freut sich über das Engagement des Vereins. Es sei sinnvoll, Sportanlagen mehrfach nutzen zu können. Sie ergänzt, bei der Umgestaltung sei auch über eine Trainingsmöglichkeit für Diskus- und Hammerwerfen auf der Fläche nachgedacht worden. „Damit der neue Rasen im Stadion an der Hanfrieden­straße geschont wird“ schiebt der Vorsitzende nach. Die Bürgermeisterin sagt. Die Ausschreibung dazu werde gerade vorbereitet. Wenn alles gut laufe, könne noch im August mit dem (Roll-)Rasen begonnen werden. Das würden die Ergebnisse der Ausschreibung zeigen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6610438?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F
AIS fliegt vom FMO nach Kopenhagen
Neues Flugziel: AIS fliegt vom FMO nach Kopenhagen
Nachrichten-Ticker